zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

12. Dezember 2017 | 09:33 Uhr

Nup Güstrow : Fred und Frode wieder erwacht

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Braunbären im Güstrower Natur- und Umweltpark beenden Winterschlaf

von
erstellt am 20.Feb.2015 | 21:15 Uhr

Sie gehören zu den größten Attraktionen im Güstrower Natur- und Umweltpark (Nup): die beiden Braunbären Fred und Frode. Lange Zeit waren sie nicht mehr zu sehen. Winterschlaf war angesagt. Doch jetzt haben die Bären ausgeschlafen. Der Schieber ins Freigehege wurde wieder geöffnet.

„Fred und Frode sind aber noch sehr träge und wirken noch recht verschlafen“, sagt Maren Gläser vom Nup. Knapp 100 Kilogramm haben die Bären in den vergangenen 13 Wochen an Gewicht verloren. Anfang November 2014 waren die beiden in die Winterruhe verabschiedet worden.
Von August bis Oktober 2014 hatten sich Fred und Frode ordentlich Fettreserven angefressen. Mit 350 bis 400 Kilogramm Gewicht gingen sie in die Winterruhe. „Bären zehren in der Winterruhe von den Fettreserven und nehmen in dieser Zeit zwischen 100 und 150 Kilogramm ab“, erläutert Maren Gläser. Während der Winterruhe liegen Fred und Frode immer im kuschligen Stroh und dösen und schlafen in den Tag hinein. Ab und zu stehen sie auch auf, um sich anders zu platzieren oder das Strohbett herzurichten oder eine andere Bärenbox aufzusuchen. In dieser Zeit nehmen sie keine Nahrung zu sich. „Je kälter es draußen ist, je ruhiger verläuft die Winterruhe. Da der Stoffwechsel weiter runtergefahren wird“, so Maren Gläser.

Jetzt können Fred und Frode wieder auf dem Bärenberg im Nup bestaunt werden. Bis Ende Februar hat der Park täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Im März dann von 9 bis 18 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen