Awo-Familienzentrum : Fragen rund ums Baby im Fokus

Unter Anleitung von Maren Stuwe (Mitte) treffen sich die Frauen mit ihren Babys im Awo-Familienzentrum.
Unter Anleitung von Maren Stuwe (Mitte) treffen sich die Frauen mit ihren Babys im Awo-Familienzentrum.

Babytreffs im Familienzentrum der Arbeiterwohlfahrt erfreuen sich großer Nachfrage

von
15. August 2015, 06:26 Uhr

Sie tauschen sich aus über Probleme des Alltags. Da geht es um die Ernährung, ums Stillen oder auch um Schlafgewohnheiten ihrer Kinder. Im Babytreff immer mittwochs kommen acht Mütter mit ihren Babys (sieben bis acht Monate alt) in der Familienbildung der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in der Südstadt zusammen. „Die Nachfrage ist groß. Das freut uns“, sagt Kursleiterin Maren Stuwe (44).

So unterschiedlich die Mütter und deren Kinder auch sind, wichtig ist ihnen aber der Austausch untereinander. „Auch wenn es mein zweites Kind ist und ich in vielen Dingen entspannter bin, ist es schön, sich mit Eltern unterhalten zu können, die Kinder im gleichen Alter haben“, sagt Steffi Stoll.

Elsa ist das vierte Kind von Claudia Lange aus Augustenruh. „Man denkt, man weiß alles, doch jedes Kind ist anders“, sagt sie. Auch für die vierfache Mutter sind Informationen und neue Impulse wichtig. „Und es ist schön zu wissen, dass andere ähnliches erleben“, sagt sie.

Maren Stuwe informiert die Eltern immer zu Themen, die dem Alter der Kinder entsprechen. Derzeit, im Babyalter zwischen sieben und acht Monaten, steht die Sicherheit in der Wohnung im Vordergrund. „Die Kinder sind schnell auf allen Vieren unterwegs. Da müssen Steckdosen gesichert werden, mögliche Gefahrenquellen weggeräumt und Treppen versperrt werden“, erklärt die Mitarbeiterin Familienbildung.

Doch Maren Stuwe unterbreitet außerdem Angebote für die Kleinen. Es werden zum Beispiel gemeinsam Bewegungslieder gesungen. Fragen können gestellt werden, bei Bedarf auch im Einzelgespräch. Auch über den Sommer finden die Kurse statt. Nur die Urlaubszeit von den Kursleitern wird ausgespart. „Doch auch dann haben die Mütter oder auch Väter die Möglichkeit, sich im Elterncafé zu treffen“, erzählt Maren Stuwe.

Die Mütter Kurses am Mittwoch jedenfalls kennen sich bereits gut, denn sie haben schon den ersten Zehn-Wochen-Kursus absolviert und sind eine „gute Truppe“. „Oft beginnen die Kurse wenn die Kinder vier Monate alt sind und die Mütter bleiben in der Gruppe zusammen bis ihre Kinder ein Jahr alt werden“, berichtet Maren Stuwe. Wer Interesse an solch einem Kurs hat oder an ähnlichen Angeboten, wie Babyschwimmen, kann sich im Familienzentrum der Awo, am Platz der Freundschaft 3, melden. Per E-Mail ist das unter eltern-kind@awogue.de möglich, telefonisch unter 0 38 43/84 24 00.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen