zur Navigation springen

Rostocker Kunstpreis : Fotograf Hans Pölkow für Kunstpreis nominiert

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

von
erstellt am 12.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Die Entscheidung der Jury über die Kandidaten für den Rostocker Kunstpreis, der in diesem Jahr für Schwarz-Weiß-Fotografie ausgeschrieben war, ist gefallen. Unter den fünf Kandidaten ist auch der bekannte Fotograf und Kulturjournalist Hans Pölkow aus Sarmstorf.

Die Eröffnung der Ausstellung mit ausgewählten Werken der nominierten Künstler erfolgt am 22. November um 16 Uhr in der Kunsthalle Rostock. Die Preisverleihung findet dann am 13. Dezember statt. Der Rostocker Kunstpreis wird seit 2006 für wechselnde Genres ausgeschrieben und verliehen. Der Preis wurde von der Kulturstiftung Rostock initiiert und ist mit 10 000 Euro dotiert. Er wird gemeinsam mit der Hansestadt Rostock verliehen.

Hans Pölkow, geboren 1935 in Rostock, hatte in den vergangenen Jahren zahlreiche Ausstellungen in der Region, immer wieder stellt er in der Güstrower Kreisvolkshochschule aus, gibt hier auch Fotokurse. Ausstellungen bezeichnet der studierte Kunsthistoriker und Theaterwissenschaftler als „die Aufgabe meines Lebensabends“. „Ich werte ständig mein Archiv aus und will die hier gesammelten Fotografien auch zeigen“, sagt er.

Dabei hat Pölkow das Porträt vervollkommnet. Es war immer der Schwerpunkt seiner Arbeit, auch während der vier Jahrzehnte seiner Tätigkeit als Kunstkritiker und Fotograf für Tageszeitungen, Illustrierte sowie für Verlage und Galerien. Neben Porträts von Persönlichkeiten der Kunst und Kultur, hat Pölkow auch Fotos von Kunstwerken für Kataloge gemacht sowie Landschaften, Stillleben, Arbeit oder Akte abgelichtet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen