Güstrow : Fokus liegt auf Bläserklassen

Sie präsentieren die Vielfalt der Musikschule mit Geigen, Flöten, Saxofon,Trompete und Tanz.
Sie präsentieren die Vielfalt der Musikschule mit Geigen, Flöten, Saxofon,Trompete und Tanz.

Kreismusikschule Güstrow resümiert mehr als 40 Veranstaltungen im vergangenen Schuljahr und plant fürs nächste Schuljahr.

svz.de von
10. Juli 2018, 12:00 Uhr

Das Schuljahr der Kreismusikschule Güstrow ist gelaufen. „Es war ein Jahr mit über 40 Veranstaltungen“, resümiert Leiterin Ulrike Bennöhr einen Teil der Arbeit. In den 34 Schulwochen wurden etwa 1100 Schüler an drei Standorten in Güstrow, Bützow und Teterow unterrichtet. Das Angebot reicht von musikalischer Früherziehung über das Erlernen verschiedener Instrumente bis hin zum Tanzunterricht.

Darüber hinaus gibt es Arbeitsstellen in Laage, Groß Wokern und Krakow am See.
„Es war ein bunter Ablauf in diesem Jahr, doch alle Konzerte waren bewusst so geplant“, sagt Ulrike Bennöhr. Das Teterower Schalmeienorchester feierte 30-jähriges Bestehen, zur Kunstnacht spielte das Gitarrenorchester MV und der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“, wurde von den Güstrower Mitarbeitern organisiert. Erst kürzlich gab es das 1. Orchestertreffen, das Absolventen-Konzert im Güstrower Schloss und die Abschlussveranstaltung der Tanzabteilung im Theater. „Aber auch das Bläsertreffen als Veranstaltung des Landesverbandes kürzlich war gut für unsere Schüler“, lobt sie.

Wenn ein Schuljahr endet, denkt die Schulleiterin bereits an das kommende Jahr. In der letzten Ferienwoche wird es am Donnerstag, 16. August, ein Kinderkonzert mit Instrumentenvorstellung und der Möglichkeit, zum Ausprobieren geben. „Wir würden uns freuen, wenn in der Arbeitsstelle Krakow am See noch Schüler für Blockflöte, Querflöte und Klavier dazu kämen“, sagt die Leiterin. Der Vorteil für die Schüler liegt hier auf der Hand: Sie brauchen nicht extra nach Güstrow fahren, sondern können vor Ort ihren Musikschulunterricht bekommen.

In der Güstrower Musikschule wird Felix Korzendorfer als Gitarrenlehrer neu beginnen. „Bei ihm können Schüler ab neun Jahren das Spiel auf der Gitarre erlernen“, sagt Ulrike Bennöhr. Dabei wird der langjährige Gitarrenlehrer Burghardt Steltner noch weiterhin als Honorarkraft tätig sein. Ansonsten freuen sich die Lehrer der Kreismusikschule auf interessierte Kinder und Jugendliche, die eine musikalische Ausbildung auf der Harfe, Blockflöte, einem Blechblasinstrument oder auf dem Akkordeon absolvieren möchten. Auch Maria-Juliane Paschen kann noch einige Kinder aufnehmen, die sich fürs Tanzen interessieren.

Die Bläserklassen sind seit einigen Jahren ein sehr wichtiges Projekt für die Kreismusikschule. Hier sollen Schüler einen Zugang zur Musik bekommen. „Das wollen wir noch weiter ausbauen“, kündigt die Leiterin an. Denkbar wäre eine solche Klasse in der Thomas-Müntzer-Schule. Für diese Arbeit sind allerdings viele Instrumente nötig, macht Bennöhr aufmerksam. Deshalb werden die Musikschule und der dazugehörige Förderverein auch weiterhin auf Sponsorensuche sein, um das Vorhaben umsetzen zu können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen