zur Navigation springen

Kultur auf dem Lande : Flöte, Saxophon und Marimba

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

8. Internationales Sommerfestival „Johann Heinrich von Thünen“ beginnt am Sonntag / Acht hochkarätige Veranstaltungen

svz.de von
erstellt am 21.Mai.2015 | 17:55 Uhr

Mit der Eröffnung einer Ausstellung mit Arbeiten des Barniner Künstlers Volkert Krietsch und der musikalischen Begleitung der 14-jährigen Ausnahmepianistin Hai Thao My Nguyen, Frühstudentin an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, beginnt am Sonntag das 8. Internationale Sommerfestival „Johann Heinrich von Thünen“ im Bürgerhaus Gottin. 2008 vom Förderverein des Bürgerhauses der Gemeinde Warnkenhagen ins Leben gerufen, ist das Festival längst den Kinderschuhen entwachsen.

Der Vereinsvorsitzenden Heidrun Niemann gelingt es Jahr für Jahr, hochkarätige Künstler für Auftritte in der eher kulturellen Diaspora zu gewinnen. Dabei sind die Organisatoren immer bestrebt, einen Bezug zu dem Namensgeber Johann Heinrich von Thünen, der von 1810 bis zu seinem Tode 1850 das Gut im benachbarten Tellow bewirtschaftete, herzustellen. Auch in diesem Jahr gelingt das wieder mit einer speziellen Entdeckung. Renate Hippauf, stellvertretende Vereinsvorsitzende, fand heraus, dass Anette Droste-Hülshoff (1797-1848) nicht nur eine der bedeutendsten Dichterinnen der Thünenzeit war, sondern auch eine anerkannte Komponistin. Sie schrieb mehrere – allerdings unvollendete – Opern; erhalten sind über 70 Lieder aus ihrer Feder. In einem Gesprächskonzert mit der Sängerin und Direktorin des Thünenmuseums Tellow, Angela Ziegler, der Pianistin Oxana Kondak und Thünenbiographin Renate Hippauf werden Einblicke in das Leben von Anette Droste-Hülshoff gegeben. „Wenn ich träume…“ ist dieser Festivalbeitrag am 23. Juni im Bürgerhaus Gottin überschrieben.

Vielfalt ist ein weiteres Merkmal des Sommerfestivals. So gibt es für Kinder eine musikalische Märchenaufführung, kommen die Jazzfreunde bei einem Abend des Andreas-Pasternack-Quintetts auf ihre Kosten und werden die Teilnehmer eines Flöten-Meisterkurses sich mit einem Konzert aus Gottin verabschieden. Für diesen Meisterkursus für Querflöte, in diesem Jahr bereits zum siebenten Mal Bestandteil des Festivals, haben sich ein Dutzend Studenten angemeldet. Im Abschlusskonzert „Meisterliches“ am 6. Juni werden sie, begleitet von dem Pianisten Michael Stöckigt, ausgewählte Kammermusik mit zwei bis acht Flöten spielen.

Einen glanzvollen Schlusspunkt unter das 8. Festival wird der japanischen Künstler Fumito Nunoya am 27. Juni in der Kirche Belitz setzen. Der japanische Künstler stellt in seinem Solokonzert die zur Familie der hölzernen Schlagstabspiele gehörende Marimba vor.
 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen