zur Navigation springen

Krakow am See : Fliegend über den Krakower See

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

36. Fischerfest trotz nassen Starts ein buntes Fest mit zahlreichen Besuchern.

Nach einem sehr feuchten Start wurde das Fischerfest zu einem würdigen Höhepunkt im Jahreskalender des Luftkurortes. Unter anderem ließen sich die Besucher vom bewährten Bootskorso, einem fulminanten Feuerwerk und einer Jet-Fly-Vorführung begeistern.

Wie James Bond mit einem Jet-Ski übers Wasser düsen oder mit einem Jet-Lev-Flyer über das Wasser schweben – Michael Salley zeigte, wie das geht. Mit seinen Vorführungen begeisterte er das Publikum. Es war eine gute Abwechslung zu den Programmpunkten, die auf der Bühne an der Promenade stattfanden. Zum ersten Mal hatte die Stadt die Organisation des Festes an die Firma „Sund Event“ abgegeben. Dennoch war Franziska Frischgesell von der Stadtverwaltung Abteilung Kultur vor Ort. „Die Zusammenarbeit hat sehr gut funktioniert“, lobte sie. Nur der starke Regen am Freitag zur Eröffnung hätte nicht sein müssen. „Aber zum Glück hat es abends aufgehört.“

Im Festzelt auf dem Gelände des Angelsportvereins habe die große Tanzparty mit der Ostseewelle dann steigen können. „Da war es recht voll“, lässt Jürgen Stelljes vom Veranstalter-Team wissen. Auch am Sonnabendmorgen seien schon viele Besucher auf dem Festgelände gewesen. Davon sei man überrascht gewesen. Auch am Nachmittag drängten sich viele Gäste auf der Promenade, vorbei an Pommes-Bude, Würstchenstand und Riesenrad. Viele wollten die „goldene Stimme“ von Krakow am See hören: Isabelle Schubert bot eine Stunde lang ein Gesangsprogramm, das sie mit Klavier selbst begleitete. „Es ist eben ein Fest von und für Krakow“, betont Franziska Frischgesell.

Vergnügungen für die Kinder, Versorgung mit Speisen und Getränken – die Organisatoren hatten an alles gedacht. Für die ältere Generation spielte am frühen Sonnabendabend die Feuerwehrkapelle auf. Der anschließende Bootskorso hatte 15 angemeldete Boote bunt geschmückt und mit Lichtern ausgestattet auf den See gelockt. Sieger wurde hier Familie Schmecht, die auf zwei Fahrrädern auf dem See auf fehlende Radwege aufmerksam machen wollte. Den Nachwuchspreis erhielten die Kinder- und Jugendlichen des Rudersportvereins, die mit ihrem Boot eine kinderfreundliche Stadt suchten. Das Feuerwerk schließlich schaffte den Übergang vom Abend- zum Nachtprogramm mit Tanz und Party bis nach Mitternacht.

Franziska Frischgesell bittet die Krakower und Gäste, Rückmeldungen zum Fest zu geben. „Wenn es Anmerkungen gibt, wollen wir diese gern beim nächsten Mal berücksichtigen“, sagt sie.




-

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen