zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

20. November 2017 | 20:23 Uhr

Güstrow : Finnin trainiert Inlinehockey-Team

vom

Seit 2010 trainiert die Finnin Aino Martikainen Güstrows Inlinehockey-Nachwuchs. Jeden Mittwoch geht es in der alten Halle der Landessportschule zur Sache. Erste Testspiele gab es bereits.

svz.de von
erstellt am 15.Feb.2013 | 06:00 Uhr

Güstrow | Es ist Mittwochnachmittag in der alten Turnhalle der Landessportschule Güstrow. Zwölf Kinder und Jugendliche lauschen gespannt und aufmerksam den Anweisungen von Trainerin Aino Martikainen. Torschussübungen sowie Aufgaben zur Verbesserung der Lauftechnik kündigt die 32-jährige Finnin für die heutige Trainingseinheit an. Dabei spielt das Team aber keineswegs etwa Fußball oder Handball wie viele Gleichaltrige. Die Jungen im Alter von neun bis 15 Jahren haben sich stattdessen dem Inlinehockey, einer eishockeyähnlichen Sportart, bei der anstelle von Kufen jedoch Inlineskates zum Einsatz kommen, verschrieben.

"Matthias Klich kam vor etwa zwei Jahren auf die Idee, eine Jugendmannschaft ins Leben zu rufen, um somit auch den Erhalt des Seniorenteams zu sichern", erzählt Aino Martikainen. Auf der Suche nach geeigneten Trainern fiel die Wahl schnell auf die 32-jährige Finnin, die bereits in ihrer skandinavischen Heimat, aber auch in Deutschland als Spielerin in der zweiten Eishockeyliga Erfahrung sammeln konnte. "Da ich früher bereits eine Mädchenmannschaft betreut habe, lag der Trainerposten nahe", so Martikainen, die seit 2009 in der Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe in Gülzow als Umweltwissenschaftlerin tätig ist.

Seit nunmehr eineinhalb Jahren widmet sich die 32-Jährige gemeinsam mit ihrem Co-Trainer Mike Levermann, genau wie Martikainen auch Spieler der Seniorenmannschaft, der Weiterentwicklung des Inlinehockey-Nachwuchses. Herausgebildet hat sich eine feste Trainingsgruppe von zwölf Jungen. "Freuen würde ich mich aber natürlich auch über weibliche Verstärkung, ganz egal welches Alters", kann sich die Finnin das Lachen nicht ganz verkneifen. Neben dem wöchentlichen Training stehen dabei auch gelegentliche Freundschaftsspiele gegen Nachwuchsmannschaften aus Witzin oder Rostock auf dem Programm. "Für die Kinder ist dies natürlich immer ein Höhepunkt, auf den sie lang hinfiebern", sagt Aino Martikainen.

Während beim Juniorentraining vor allem lauf- und stocktechnische Übungsformen im Vordergrund stehen, dürfen die ältesten Junioren bereits regelmäßig bei den Erwachsenen hinein schnuppern. "Dort machen sie ihre Sache wirklich super", bescheinigt die Trainerin ihren Schützlingen großen Fleiß und Ehrgeiz. Drei Spieler haben den Sprung in die erste Mannschaft in der Vergangenheit bereits geschafft, zählen fest zum Kader der "Torros", wie sich die Inlineskater, die dem Güstrower SC angehören, nennen.

Ausruhen wollen sich Aino Martikainen und ihre Teamkollegen darauf allerdings nicht, sind stattdessen weiterhin auf der Suche nach Nachwuchsspielern. "Schön ist es, wenn die Kinder bereits Inlineskaten können, dies ist aber nicht zwangsläufig erforderlich", so Martikainen. "Auch Trainingsutensilien wie Helm, Schoner und sogar Skates können wir für den Anfang bereit stellen", verspricht sie. Trainiert wird immer mittwochs von 17.45 bis 19.15 Uhr in der alten Halle der Landessportschule in Rövertannen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen