Stutenparade : Finale in wildem Galopp

Als Höhepunkt der Veranstaltung stürmt die Trakehner-Herde in die mecklenburgische Landschaft.   Fotos: christina milbrandt
1 von 5
Als Höhepunkt der Veranstaltung stürmt die Trakehner-Herde in die mecklenburgische Landschaft. Fotos: christina milbrandt

Bei der 18. Ganschower Stutenparade wurde geklatscht und mitgefiebert / Güstrowerin ist Siegerin des SVZ-Gewinnspiels

von
20. Juli 2014, 20:00 Uhr

Zuerst hört das Publikum nur das Klackern von Hufen. Als die große Pferde-Herde schließlich auf den Veranstaltungsplatz des Ganschower Gestüts galoppiert, hält die Menge den Atem an. Zur Moderation von Gestütsleiter Friedhelm Mencke und pompöser Musik im Hintergrund drehen die Trakehner Stuten ihre Runden – bis sie schließlich in die mecklenburgische Landschaft davonstürmen. Mit dieser eindrucksvollen Szene fanden die Ganschower Stutenparaden am Sonnabend ihren furiosen Abschluss. „Das ist immer unser absoluter Höhepunkt, der bei allen für Gänsehaut sorgt“, sagt Friedhelm Mencke.

Aber auch die anderen Schaubilder sorgten bei den Besuchern für Begeisterung. Wie die Menge die Show verfolgte, war vor allem beim Kampf der Zweispänner zu spüren. Als die Fahrer versuchten, so schnell wie möglich die Hindernisse zu meistern, gab es Applaus und laute Jubelrufe. Selbst die Hitze konnte das Publikum nicht davon abhalten sich über mehrere Stunden an den Showeinlagen zu erfreuen. Bei mehr als 30 Grad im Schatten wurde geklatscht, gepfiffen – und viel gelacht. „Wenn es gelingt, dass Pferdefreunde und Laien sich für die Sache begeistern, ist das ein großer Erfolg“, so Friedhelm Mencke. Auf den ausgeteilten Bewertungszetteln und im Gespräch hätten die Besucher positive Rückmeldungen hinterlassen.

Besonders gelungen war der Tag für Eva Steinkraus. Die Güstrowerin hat beim SVZ-Gewinnspiel – die Heimatzeitung präsentiert die Stutenparaden – ein Wochenende in einer Ferienwohnung auf dem Gestüt gewonnen. Über die kleine „Goldmarie“, ein Fohlen, durfte sich Annalena Wulff (11) aus Güstrow freuen.

Mit dem Abschluss der Stutenparaden gehen für Friedhelm Mencke ereignisreiche Wochen zu Ende. Zurück bleibt ihm ein positives Gefühl. „Bei allen drei Paraden ist alles sehr gut gelaufen“, sagt der Gestütsleiter. Die Veranstaltung schmiede auch alle Mitarbeiter und Helfer zusammen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen