zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

19. Oktober 2017 | 07:42 Uhr

Wildpark : Filme zu Uhu, Biber und Co.

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

30 Kinder drehten in den vergangenen drei Monaten Kurzfilme zum Thema Umwelt – gestern war die Präsentation

von
erstellt am 23.Okt.2015 | 06:00 Uhr

Prall gefüllt war gestern Nachmittag das Haus „Spinne“ in den Wiesen-Welten des Güstrower Wildpark-MV. Drei Monate lang haben 30 Kinder aus der Region Kurzfilme zum Thema Umwelt gedreht – gestern war hier ihre Präsentation.

Ob nun ein Interview oder ein bunter Trickfilm, der Fantasie war in diesem bundesgeförderten Projekt keine Grenzen gesetzt. Am Ende konnten die Kinder nun sechs Filme zeigen – darunter die „Nebel = Leben“, „Die große Show der Tiere“ oder „Uhu Berta“.

Maren Ranzau, Finanzreferentin vom Bundesverband Jugend und Film, war gestern extra nach Güstrow gekommen, um die Früchte für ihre Arbeit zu ernten. „Häufig bekomme ich die Ergebnisse der Projekte gar nicht zu sehen – umso schöner, dass ich heute hier sein kann“, sagt sie.

Ziel dieser Form der kulturellen Bildung sei es sich auszuprobieren, eigene Ideen zu entwickeln und das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken. „Die Schule kann das oftmals nicht leisten – kulturelle Bildung schon, weil sie keinen festgeschriebenen Regeln folgt und den Kindern Freiräume lässt“, erklärt Maren Ranzau weiter.

Dies ist nun schon das dritte gemeinsame Projekt des Bundesverbands mit dem Jugendklub Alte Molkerei. Zum zweiten Mal ist auch der Wildpark-MV mit an Bord – im vergangenen Jahr entstand hier eine Wolfsdokumentation.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen