MV-Tag 2016 : „Feuerwerk“ am Gleviner Tor

Die Riesenrutsche des Technischen Hilfswerk sorgt auch auf dem MV-Tag für gute Laune.
Die Riesenrutsche des Technischen Hilfswerk sorgt auch auf dem MV-Tag für gute Laune.

Technisches Hilfswerk und Feuerwehr präsentieren sich gemeinsam im Erlebnisbereich Rettungs- und Sicherungskräfte auf dem MV-Tag.

svz.de von
15. Juni 2016, 05:11 Uhr

Es gibt auf jeden Fall etwas zu sehen, wenn Besucher am MV-Tag auf den Parkplatz am Gleviner Tor kommen. Neben der Riesenrutsche für die Kinder wird das Einsatz-Sicherungssystem des Technischen Hilfswerks (THW) vorgeführt. Außerdem geht es um Wassergefahren.

„Seit ein paar Jahren gibt es vor allem in Schleswig-Holstein und Mecklenburg eine gute Zusammenarbeit von THW und Feuerwehr“, erzählt Michael Jorasch. Der Sachbearbeiter Einsatz im Schweriner Bereich ist auch für die Organisation zum MV-Tag verantwortlich. Genau wegen dieser Zusammenarbeit wurde das Thema „Feuerwerk“ gewählt. „Feuer“ von der Feuerwehr und die zweite Worthälfte „werk“ wird vom Hilfswerk hinzu gefügt. Es scheint aber auch ein wahres „Feuerwerk“ für das Auge zu geben an den MV-Tagen in der Barlachstadt.

Drei Themenbereiche sollen den Bereich des Parkplatzes bestimmen. Während die Feuerwehr sich unter anderem dem Thema „Technische Hilfe – chemisch, biologisch, radiologisch, nuklear“ stellt, will das THW das Thema „Räumen“ ganz praktisch präsentieren. Bagger, Tieflader, Transporter und Kipper werden angefahren. Aber auch das Einsatz-Sicherungs-System wird verdeutlicht. „Wenn ein Lkw beispielsweise in ein Haus gefahren ist, kommen wir, setzen Reflektoren darauf und setzen ein Parimeter ein. Ein Laserstrahl fährt die Messpunkte ab und das System schlägt Alarm, falls das Haus instabil werden würde“, erklärt Michael Jorasch. So würden die Einsatzkräfte sofort gewarnt. Ein Steigerturm wird aus Gerüsten gebaut, mit Hilfe dessen die Feuerwehr die Fähigkeiten der Höhenretter darstellen werden. Der Turm soll dem THW aber auch dafür dienen, die Möglichkeiten des Einsatz-Sicherungssystems zu demonstrieren. In einem dritten Teil soll es um Wassergefahren gehen. Wahrscheinlich wird hier eine Großpumpe zum Einsatz kommen.

Rundum wird es also hier interessant werden, um die Arbeitsweise des Hilfswerks aber auch der Feuerwehr nachzuvollziehen. In Richtung Park hinter dem Parkplatz soll die zehn Meter hohe Riesenrutsche aufgebaut sein, auf der kleine und größere Kinder ihren Spaß haben werden. So werden an diesen Tagen auch zahlreiche Helfer mit im Einsatz sein. „Es ist wichtig, Präsenz zu zeigen, natürlich auch um das Interesse zu wecken und vielleicht weitere Helfer zu gewinnen“, sagt Michael Jorasch. Das THW in MV hat derzeit etwa 1300 ehrenamtliche Mitstreiter. Acht Ortsvereine gibt es im Schweriner Geschäftsbereich und noch einmal zehn gehören zum Stralsunder Bereich. Der Schwerpunkt der Vorbereitung für die MV-Tage liegt beim Ortsverband Güstrow. Bereits am Freitag, 8. Juli, soll der Steigerturm auf dem Parkplatz am Gleviner Tor errichtet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen