zur Navigation springen

Jahreshauptversammlung : Feuerwehr Güstrow: verdiente Kameraden geehrt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Vor seiner Ankündigung, sich vom Posten des Güstrower Wehrführers zurückziehen zu wollen (SVZ berichtete), bilanzierte Hannes Möller auf der Jahreshauptversammlung am Sonnabend ein erfolgreiches Jahr 2014 für die Freiwilligen Feuerwehr Güstrow. So wurden ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, der Digitalfunk, zwei Rollcontainer zur Sicherstellung des Brandschutzes auf Schöninsel und ein Schlauchboot für die Güstrower Wehr beschafft. Die 60 Kameraden des aktiven Dienstes mussten im vergangenen Jahr 140 Einsätze bewältigen. „Die Feuerwehr Güstrow hat dabei im Stadtgebiet bei einer Eintreffzeit von zwölf Minuten einen Erreichungsgrad von 91 Prozent, was so manche Berufsfeuerwehr nicht schafft“, so Möller. Zusammen mit der Aktiven-, der Jugend-, Ehren-, Reserve- und Musikabteilung kommt die Feuerwehr aktuell auf 109 Kameraden.

Auch Beförderungen und Auszeichnungen gab es wieder. Zum Feuerwehrmann/frau wurden Michelle Prill, Dustin Stöbsand, Dennis Hunger, Patrick Sümnich und Guido Kowalewski befördert und zum Oberfeuerwehrmann Lukas Ebert, Johannes Lippert, Felix Göbel, Andy Kleuckling und Toni Pannwitt. Zum Hauptfeuerwehrmann/frau wurden Kevin Schutz und Ariane Möller befördert und der Kamerad Andreas Bremer zum Löschmeister. Für zehn Jahre treue Diensterfüllung erhielten Toni Möller und Felix Stadie eine Auszeichnung und der Kamerad Andre Schulz für 25 Jahre treue Diensterfüllung. Aufgrund der Qualifizierung zum Kreisausbilder wurde Stephan Hagemann zum Hauptlöschmeister bestellt. Zum ersten Mal wurden Kameraden aus der Jugendfeuerwehr Güstrow ausgezeichnet, Dennis Möller und Mick Bo Lange erhielten Sonnabend in der Viehhalle die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr MV. Matthias Eisenblätter legt zum 1. März sein Amt als Jugendfeuerwehrwart nieder und erhielt für seine hervorragenden Leistung die Ehrennadel der deutschen Jugendfeuerwehr in Gold.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen