Diekhof : Feuerwehr bezahlt Löschfahrzeug

Diekhofer Kameraden realisieren für Lüningsdorfer Auto besondere Aktion / Drittes Fahrzeug fehlt noch / Lars Künne neuer Wehrführer

svz.de von
17. März 2014, 06:00 Uhr

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Diekhof haben für die Einsatzbereitschaft etwas Besonderes geleistet. Denn das Löschfahrzeug, das in den nächsten 14 Tagen anrollt, wurde von den Kameraden organisiert. Lars Künne, der am Sonnabendabend auf der Jahreshauptversammlung zum neuen Wehrführer gewählt wurde, berichtete das mit Stolz. „Das läuft seit Mitte vergangenen Jahres. Wir haben gesagt, wir müssen auch etwas unternehmen, um die Situation zu verbessern.“ Die Kameraden verkauften Teile der beiden ausgedienten W50 und alte Funktechnik. Dazu griffen sie in ihre Geldbeutel bzw. gaben Geld, das sie bei ihren Veranstaltungen eingenommen hatten: 2700 Euro. Summa summarum waren das 10 000 Euro. Künne: „Mit denen konnten wir das Feuerwehrauto kaufen, das in Lüningsdorf stationiert wird.“

Der 27-Jährige Künne sieht die technische Einsatzbereitschaft der Stützpunktwehr, denn in Diekhof gibt es ein Tanklager und ein Pflanzenschutzmittellager, als eine der wichtigsten Aufgaben für die Wehr. Allerdings: Den alleinigen Brandschutz kann die Diekhofer Wehr gegenwärtig nicht gewährleisten, auch nicht mit dem neuen Fahrzeug. Denn es fehlt ein Tanklöschfahrzeug. Drei benötigt die Wehr insgesamt. Lars Künne: „In Schwerin sind die Fördermittel beantragt. Wir warten auf eine positive Antwort.“ Kreiswehrführer Mayk Tessin hofft, dass sie bis spätestens zum 3. Quartal kommt und das Fahrzeug bis Ende 2015 in Diekhof stationiert werden kann. „Bis dahin haben wir die Ausrückeordnung geändert. Bei Alarm werden mehrere Feuerwehren mit Diekhof zugleich eingesetzt.“ Das könne aber nur eine zeitlich begrenzte Lösung sein, betont Tessin.

Ein Problem in Diekhof ist, dass die Gemeinde pleite ist (wir berichteten). Sie kann deshalb keine Eigenmittel für dieses Fahrzeug bereit stellen. Deshalb, so Mayk Tessin, müsse es eine Drittelfinanzierung aus dem Sonderbedarf des Landes, mit Fördermitteln des Landkreises und mit Geld aus dem Kofinanzierungspaket des Landes geben.

Die Wahl ging für Lars Künne knapp aus. Er wurde im zweiten Wahlgang mit 17:15-Stimmen bei drei Enthaltungen gewählt. In der ersten Runde, in der eine Zwei-Drittel-Mehrheit notwendig war, lautete das Ergebnis 18:15 bei zwei Enthaltungen. Damit ist die wehrführerlose Zeit seit November 2011 vorbei (SVZ berichtete). Der damals gewählte Mike Zandrowski hatte seine Funktion nicht angetreten. Seitdem führten Lars Künne und Christopher Will als Stellvertreter die Wehr-Geschäfte. Will ist seit Sonnabend Stellvertreter Künnes. Er wurde mit 29:4-Stimmen und zwei Enthaltungen im ersten Wahlgang gewählt. Als Jugendwart erhielt Dirk Alm 34:1-Stimmen wieder das Vertrauen. Ein Stellvertreter fand sich nicht. Für Lars Künne ist das knappe Ergebnis kein Problem. Er hakt es unter Demokratie ab und meint, dass die Kameraden der Diekhofer Wehr längst wieder auf einem guten Kurs sind.

Wer Weiteres über eine solche Feuerwehr lesen möchte, kann das auf der neuen Homepage (www.fw-diekhof.de), die der Kamerad Guido Brockmann bastelte, zusammen mit einem Facebook-Auftritt. „Wir brauchen 100 Klicks, dann haben wir sogar eine App“, sagte Christopher Will.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen