Karneval : Feuertaufe bestanden

Die neue Weitendorfer Funkengarde hatte einen  gefeierten Premierenauftritt.
Die neue Weitendorfer Funkengarde hatte einen gefeierten Premierenauftritt.

1. Festsitzung der 27. Session des WKV: Neue Funkengarde tanzte vor „voller Hütte“

von
17. Februar 2014, 06:00 Uhr

Solch eine Premiere wünschen sich kleine Darsteller: Ein voller Saal, rhythmisches Klatschen der Gäste, und ein Jubelsturm zum Abschluss des Auftritts! Die neue Funkengarde des Weitendorfer Karnevalvereins (WKV) hat ihre Feuertaufe bestanden. Im zweiten Jahr sind die elf Mädchen aus Kritzkow, Laage und Hohen Sprenz dabei, proben unter den Fittichen ihrer Trainerinnen Claudia Juckel und Sandra Dähn für die 1. Festsitzung der 27. Session. „Franka, unsere Jüngste, ist heute leider nicht dabei, weil sie mit den Eltern im Urlaub ist“, erklärt Sandra Dähn, warum nur zehn ihrer Mädchen zu sehen sind statt der karnevalistischen Zahl elf.

Das gleiche Problem, nämlich nicht die übliche Elf vorweisen zu können, hatte WKV-Präsident Marcel Juckel, als er nach einer knappen „Psychoanalyse“ über Faschingsgäste seinen aktuellen Elferrat vorstellte. Macht in Weitendorf gar nichts, da werden halt einige Ministerposten zweifach vergeben, ganz wie in der richtigen Politik.

Die wurde denn auch dezent auf die Schippe genommen, etwa wenn Büttenredner Reinhard Rudolf kleine Seitenhiebe verteilte. Schon erstaunlich, wie der 61-Jährige seit Jahr und Tag sich immer wieder neue Storys ausdenkt und diese mit trockenem Humor unter die Leute bringt. Bei der Festsitzung am Sonnabendabend hatte Reinhard Rudolf nach längerer Zeit übrigens mal wieder einen Co-Redner, so wie es früher in Weitendorf üblich war. Mathias „Matze“ Pohl versuchte sich auch einmal in der Bütt, und es bleibt zu schauen, ob mehr daraus wird.

Mehr geworden sind auf jeden Fall die Gäste im Vergleich zur Sessionsauftaktparty im November des verflossenen Jahres. Wenn auch laut Veranstalter die Kulturbaracke nicht ganz ausverkauft gewesen sein soll, voll war die „Hütte“ mit etwa 180 Faschingsgästen auf jeden Fall.

Und es wird am 1. März, wenn die 2. Festsitzung an gleicher Stelle über das Parkett geht, noch enger sein, wird versprochen. Dann sicher auch wieder mit noch mehr ideenreichen Kostümen, die Saalpolizei wünschte sich jedenfalls etwas mehr Auswahl für die fünf zu vergebenen Preise.

Ein rund zweistündiges Programm läuft beim Weitendorf Karneval ab, dessen Programm „ein Kessel Buntes“ ist. Vor der 2. Festsitzung lädt der WKV noch die Rentner des Ortes und der Umgebung und die Kinder ein. Am 22. (15.11 Uhr) bzw. 23. Februar (14.11 Uhr) geht dann wieder ein Teil des Programms über das Parkett in der Kulturbaracke.

Apropos Parkett: Das erwies sich für die kleine Funkengarde als gar nicht so rutschig, wie es ja doch oft bei Premieren passiert. Niemand stolperte oder stürzte gar, alle zehn Hüte blieben selbst beim Cancan alle auf dem richtigen Kopf sitzen. Gut geübt!


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen