zur Navigation springen

Brandstiftung in Güstrow : Feuer im Hausflur – drei Verletzte

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung in der Walkmühlenstraße.

von
erstellt am 21.Mai.2015 | 12:00 Uhr

Unsanft wurden die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Güstrower Walkmühlenstraße in der Nacht zu heute gegen 2 Uhr aus dem Schlaf geweckt. Nach Polizeiangaben soll ein bisher unbekannter Täter die vor der Wohnungstür einer 20-jährigen Mieterin stehenden Schuhe im 2. Obergeschoss angezündet haben. Die Flammen griffen anschließend auf die Tür über. Trotzdem die Eingangstür bereits in Flammen stand, konnte sich die Frau noch mit ihrem Kleinkind aus der Wohnung retten. Sie und ihr Sohn sowie eine 27-jährige Nachbarin erlitten jedoch eine Rauchgasvergiftung und wurden im Güstrower Krankenhaus behandelt.

„Die Rauchentwicklung im Hausflur war sehr stark“, sagt Markus Paschen, Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Güstrow. Zahlreiche Bewohner hatten sich, als die Feuerwehr eintraf, bereits aus dem Haus gerettet. Dennoch mussten die Kameraden noch die Bewohner aus dem Dachgeschoss des dreistöckigen Hauses evakuieren. „Sie konnten aufgrund des starken Rauches ihre Wohnungen nicht selbstständig verlassen. Der Treppenraum war komplett verraucht“, schildert Paschen. Das Feuer selbst hatten die Kameraden allerdings schnell im Griff. Zuvor hatten die Bewohner selbst schon mit dem Löschen begonnen. „Alle Rauchmelder wurden zudem ausgelöst, so dass die Bewohner rechtzeitig geweckt wurden“, ergänzt Paschen. „Ein positiver Rauchmeldereffekt!“

Die Kriminalpolizei Güstrow hat sofort die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen. Der entstandene Sachschaden bleibt zu ermitteln, hieß es gestern.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen