zur Navigation springen

Grundstücksauktion : Ferienpark Reimershagen unter dem Hammer

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Geplant sind Ferienappartements, Pension und großer Saal / Gemeinde hofft auf neuen Investor

von
erstellt am 10.Feb.2015 | 07:30 Uhr

52 Immobilien kommen bei der traditionellen Frühjahrsauktion der Norddeutschen Grundstücksauktionen AG am 7. März in Rostock und am 11. März in Lübeck unter den Hammer. Aufgerufen wird dann auch der Ferienpark in Reimershagen.

Große Hoffnung ruhte auf dem Projekt, das den Komplex „Fünf Bürgen“ in einen Ferienpark zu verwandeln. „Wir können auch jetzt nur hoffen, dass sich bei der Auktion ein Interessent findet, der das Vorhaben weiter treibt“, betont Jens Kupfer auf SVZ-Nachfrage. Die Gemeinde hatte vor knapp zwei Jahren einen Bebauungsplan für den Ferienpark Reimershagen beschlossen. Der werde quasi mit verkauft, macht der Bürgermeister aufmerksam. Mit der Umnutzung des Areals war bereits begonnen worden. Drei Ferienwohnungen standen wohl vor der Vollendung. Geplant war in einem ehemaligen Verwaltungsgebäude der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG) zwölf Ferienappartements einzurichten. Der große Saal sollte für kulturelle Veranstaltungen in der Gemeinde und darüber hinaus hergerichtet werden. Auch sollte in der angrenzende Gaststätte eine Pension eingerichtet werden. Alles stand sei Jahren leer und präsentierte sich am Ortseingang von Reimershagen eher als Schandfleck.

Das am Reimershagener See gelegene Objekt umfasst ein Grundstück von über 27 000 Quadratmetern.

Verwiesen wird in der Katalogbeschreibung des Objektes auch auf eine Grünlandfläche mit einem ehemaligen Barfußpfad. Der war erst vor knapp drei Jahren eingeweiht worden, blieb der Öffentlichkeit aber schon im vergangenen Jahr verschlossen. „Interesse an diesem Pfad gab es schon“, sagt Jens Kupfer und hofft, dass er mit dem neuem Grundeigentümer wieder belebt werden könnte. Allzu viel Glück, so muss Reimershagens Bürgermeister eingestehen, habe man mit touristischen Projekten in der Gemeinde nicht gehabt. „Obwohl ein bisschen Tourismus zu Reimershagen passt, fügt Kupfer hinzu. Die Versteigerung des leerstehenden Ferienparks beginnt bei 125 000 Euro, informiert die Grundstücksauktionen AG.

Im Katalog finden sich zwei weitere Objekte aus dem Landkreis Rostock. Das ist das Forsthaus in Gelbensande. Der massive einstöckige Bau mit ausgebautem Dachgeschoss wurde um 2000 errichtet, heißt es dazu im Katalog. Das Mindestgebot liegt bei 165 000 Euro. Hinzu kommt eine Eigentumswohnung in Bargeshagen, Mindestgebot 60 000 Euro. Mit knapp 1,5 Millionen Euro weist ein dreigeschossiges Mehrfamilienhaus im Seebad Bansin auf der Insel Usedom das höchste Mindestgebot aller Auktionsobjekte auf.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen