zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

24. Oktober 2017 | 06:08 Uhr

Krakow am See : Feierlich in die Sommerferien

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Schüler und Lehrer der Regionalen Schule mit Grundschule Krakow am See feierten heute gemeinsam das 2. Sommerfest

svz.de von
erstellt am 20.Jul.2016 | 21:00 Uhr

Die letzte Schulwoche ist bald vorbei und dann geht es für alle Schüler in Mecklenburg-Vorpommern in die langersehnten Sommerferien. Um die Ferien schon einmal einzuleiten, veranstaltete die Regionale Schule mit Grundschule Krakow am See heute ein Sommerfest für alle Schüler und Lehrer der Schule. Dieses wurde in kürzester Zeit und mit viel Engagement von Antje Schmidt, die zurzeit einen Bundesfreiwilligendienst dort ableistet, und dem Schülerrat organisiert. Gesponsert wurde das 2. Sommerfest der Schule von dem Bundesprogramm „Demokratie Leben“, ohne das vieles nicht möglich gewesen wäre.

„Das Sommerfest ist mein Abschlussprojekt, weil mein Bundesfreiwilligendienst an der Schule nun endet. Ich hatte zwar nur vier Wochen für die Organisation Zeit, aber trotzdem hat es mir viel Spaß gemacht und der Tag ist sehr gelungen“, verrät Antje Schmidt. Zur Eröffnung veranstaltete die Schule eine Talentshow. Für den Rest des Tages hatte sich die Freiwilligendienstleistende viele verschiedene Workshops einfallen lassen, die von den Lehrern oder auch professionellen Tänzern betreut wurden. Denn neben Breakdance, Zumba und Hip Hop, konnten die Schüler aber auch Karten gestalten oder Boxen. Für die Kleineren stand eine Hüpfburg bereit, auf der sie sich austoben konnten. Das große Angebot an Workshops ermöglichte es den Kindern, einen anderen Einblick in verschiedene Freizeitaktivitäten zu erlangen, die sie zum Hobby machen können. So freute sich auch Neele Keller über das Sommerfest. Die Schülerin der 9. Klasse gestaltete Karten am Computer. „Es ist toll. Ich weiß nun, wie ich bestimmte Dinge am Computer besser verwenden kann und darf dazu auch noch kreativ sein.“

Auch Ole Brandenburg gefällt das Sommerfest gut. „Es ist eine schöne Abwechslung zum Unterricht. Viele Workshops sind sehr interessant“, sagt der Schüler, der selbst am Selbstverteidigungskurs teilnahm.

Antje Schmidt ist glücklich über die gute Annahme ihrer Organisation bei den Schülern. „Wir wollten alle Schüler zusammenbringen und Vorurteile gegenüber anderen abbauen. Sie sollen mit Toleranz durch das Leben gehen und keine Berührungsängste haben. Alle sollen gemeinsam Spaß haben, egal ob jung oder alt. Wir nennen das jahrgangsübergreifendes Arbeiten“, fügt Antje Schmidt hinzu, die in ihrem freiwilligen Jahr an der Krakower Schule viel gelernt hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen