zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

20. Oktober 2017 | 21:58 Uhr

Polizereport : Fahrscheinautomaten gesprengt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Angriffe auf Automaten in Plaaz und Kronskamp / Täter gelangten nicht an die Geldkassetten

In der Nacht zum Freitag hatten es unbekannte Täter wieder einmal auf Fahrausweisautomaten abgesehen. Bürger und ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG informierten die Bundespolizeiinspektion Rostock. Ziel waren diesmal die Fahrausweisautomaten an den Haltepunkten Laage-Kronskamp und Plaaz.

Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Rostock konnte in beiden Fällen feststellen, dass unbekannte Täter versucht hatten, die Fahrscheinautomaten zu sprengen, um so an die Geldkassetten zu gelangen. Dies sei den unbekannten Tätern nicht gelungen, teilt Bundespolizeiinspektion Rostock mit. An den beiden Fahrscheinautomaten sei ein erheblicher Sachschaden von zirka 20 000 Euro entstanden. Einen unmittelbaren Tatzusammenhang zwischen den beiden Angriffen schließt die Polizei nicht aus.

Die beiden Automaten waren bereits im vergangenen Jahr Ziel eines Angriffes (Kronskamp im Januar und Plaaz im Dezember). Die Ermittlungen zu den neuerlichen Angriffen dauern an.

Die Bundespolizei sucht Zeugen. Hinweise zu dieser Straftat nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter der Telefon: 03 81/2 08 31 11 oder 2 08 31 12 entgegen. Darüber hinaus können Hinweise jederzeit über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei Telefon 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle gegeben werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen