zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

18. Dezember 2017 | 12:07 Uhr

Leichtathletik : Ex-LACer siegen bei JtfO

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Jil Möde und Clemens Prüfer gewinnen mit ihren Teams in Berlin

Den Titel beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia (JtfO) verteidigt haben mit ihren Schulmannschaften Jil Möde und Clemens Prüfer. Obwohl seine Schokoladendisziplin, der Diskuswurf, gar nicht zum Programm gehört, avancierte der frühere Mühl Rosiner LAC-Junge dennoch zum herausragenden Leichtathleten des Bundesfinales.

Jil Möde erkämpfte mit dem Sportgymnasium Neubrandenburg den Titel in der Altersklasse WKII (Jahrgänge 1997-2000). Dabei gewann die Mühl Rosinerin jeweils über 100m (13,06s), im Hochsprung (1,55m) und mit der Sprintstaffel Punkte für ihr Team. Die Teilnahme Deutschlands vorausgesetzt, könnte die 16-Jährige damit auch ihren Weltmeistertitel der Schulmannschaften mit verteidigen. Es blieb für Neubrandenburg allerdings der einzige Titel, nachdem vor einem Jahr Jungen und Mädchen der Viertorestadt in jeweils beiden Altersklassen (WK II und die jüngere III) der Leichtathletik gewannen.

Bei den Jungen der WK II ist auch Clemens Prüfer erneut Bundessieger – jetzt allerdings mit der Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportschule Potsdam. Der Güstrower gewann das Kugelstoßen als nun fünftbester Athlet weltweit in diesem Jahr in der U18. Mit 19,96m ließ der Deutsche Meister den Kugel-Dritten der Olympischen Jugendspiele, Merten Howe (NB), deutlich hinter sich. 822 Punkte für diese Leistung waren der mit Abstand höchste Wert eines Einzelsportlers bei den diesjährigen JtfO-Leichtathletik-Wettkämpfen. Auch das Speerwerfen gewann der Güstrower überlegen. Mit 63,69m warf der 17-Jährige sich in dieser Disziplin unter die Topten in Deutschland in diesem Jahr.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen