zur Navigation springen

Tornado in Bützow : „Es hätte auch uns treffen können“

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Mühl Rosiner Schüler helfen Bützow Grundschule / Heute werden Spendengelder übergeben

Wenn viele sich zusammentun, kann großes daraus entstehen. Das haben sich auch Lehrer und Schüler der Grundschule in Mühl Rosin gesagt, als sie die schlimmen Bilder nach der Tornado-Katastrophe in Bützow sahen. Auch zwei Lehrer der Schule sind persönlich betroffen. „Das hat mich so bewegt, das Unglück war so nah“, sagt Lehrerin Sabine Bohne. Unter dem Motto „Kinder spenden für Kinder“ wurde deshalb seit dem 8. Mai kräftig Geld gesammelt. Mehr als 500 Euro kamen zusammen. Das Geld soll heute Nachmittag der Grundschule und dem Hort in Bützow gespendet werden.

Der Elternrat hatte schnell eingewilligt, eine solche Spendenaktion zu unterstützen. Es wurden Handzettel gefertigt und die Kinder brachten Spenden mit. Denn auch sie waren betroffen von den Bildern und der geschilderten Situation in Bützow. „Es hätte auch uns treffen können“, sagt Anton Rummelhagen aus der Klasse 3b nachdenklich. Ebenso half auch Pepe Reinke aus der 1. Klasse gern und schlachtete sein Sparschwein. „Ich möchte gern helfen, dass die Kinder wieder zur Schule gehen können“, sagt er. So hat jeder etwas Geld gegeben und manche Eltern legten noch etwas drauf.

Sabine Bohne weiß, wie nötig jeder Euro für die Schule gebraucht wird. „Die Dächer hat es abgedeckt und in die Räume hat es reingeregnet“, sagt sie. Einige Tage sei kein Unterricht möglich gewesen. Inzwischen läuft der Schulbetrieb zwar wiedern, aber mit Einschränkungen. Mit einer kleinen Schülerdelegation will die Initiatorin der Aktion heute nach Bützow fahren und das Geld persönlich überbringen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen