Grüne Damen : Erstmals Grüne Damen an Güstrower Krankenhaus

Die stellvertretende Pflegedienstleiterin Gabrielle Paetrow zeigt Simone Stolzmann, Anna Siegmeyer und Rita Wengler (v.l.) die Stationen, auf denen sie eingesetzt werden.
Die stellvertretende Pflegedienstleiterin Gabrielle Paetrow zeigt Simone Stolzmann, Anna Siegmeyer und Rita Wengler (v.l.) die Stationen, auf denen sie eingesetzt werden.

KMG-Klinikum will ehrenamtlichen Betreuungsdienst von alten und kranken Menschen etablieren.

von
24. April 2017, 21:25 Uhr

„Ich bin ausgebildete Krankenschwester und habe bis Dezember hier in der Klinik gearbeitet. Ich habe die Arbeit immer gerne gemacht, darum fiel es mir auch schwer mich zu trennen“, beschreibt Rita Wengler, die bis zu ihrem Ruhestand auf der Gerontopsychiatrie gearbeitet hat. Nun hat die Güstrowerin eine neue Aufgabe gefunden: Sie will sich als Grüne Dame im KMG-Klinikum engagieren.

Seit 48 Jahren gibt es diesen besonderen Besuchsdienst, bei dem sich Ehrenamtler um alte und kranke Menschen kümmern. Vorlesen, kleinere Besorgungen machen und vor allem Zuhören gehören zu ihren Aufgaben. Für das Güstrower Klinikum ist das noch Neuland. „Wir wollen den Dienst hier im Haus installieren und es wäre wirklich eine tolle Sache, wenn das klappen würde“, betont Klinik-Geschäftsführer Thomas Bürger. Bislang sieht es gut aus für dieses besondere Vorhaben. Bei einer ersten Informationsveranstaltung Anfang April hatten sich acht Grüne Damen gemeldet und auch bei der heutigen Dienstaufnahme waren noch ein paar neue Gesichter dazu gestoßen.

„Es ist schön, dass sich so viele für diese Aufgabe interessieren und die Stationen haben ihren Bedarf auch schon angemeldet“, sagt Gabrielle Paetrow, stellvertretende Pflegedienstleiterin des KMG-Klinikums, die die angehenden Grünen Damen heute durch das Haus führte und ihnen ihre Aufgaben erklärte.

„Gerade für die Patienten, die lange in der Klinik bleiben, ist so ein Besuchsdienst eine tolle Abwechslung“, weiß Rita Wengler aus ihrer beruflichen Erfahrung und Anna Siegmeyer pflichtet ihr bei: „2014/15 war ich selbst lange Zeit im Krankenhaus ans Bett gefesselt – da kann man sich schon ganz schön einsam fühlen.“ Darum hat auch sie sich für dieses Ehrenamt gemeldet. „Das ist eine gute Sache“, sagt die Güstrowerin. Auch Heidemarie Gille aus Teterow möchte sich einbringen. „Bis vor kurzem habe ich eine an Demenz erkrankte ältere Dame betreut“, erklärt sie. Die Frau sei inzwischen verstorben, aber der Wunsch zu helfen sei noch immer da. „Ich habe das immer gerne gemacht, das liegt mir“, fügt Heidemarie Gille hinzu.

Künftig werden die Grünen Damen insbesondere auf den Stationen der Inneren Medizin zum Einsatz kommen. „Vorwiegend sind sie eigenverantwortlich – aber immer in enger Zusammenarbeit mit den Hauptamtlichen – eingesetzt“, erklärt Katrin Springer, Landesbeauftragte für die Grünen Damen in MV. Sie wird auch die Anmeldung der neugegründeten Gruppe beim Dachverband übernehmen. „Ich hoffe, dass es die Gruppe lange geben wird“, sagt Katrin Springer.

Hintergrund

Im 48. Jahr ihres Bestehens kümmern sich mittlerweile rund 11 000 Grüne Damen und Herren der Evangelischen Kranken- und Altenhilfe deutschlandweit um kranke und alte Menschen. Die vom Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung MV geförderte Initiative „Go Active – Keiner ist allein!“ des BilSE-Instituts Güstrow und des Sozialamts des Landkreises Rostock hat das KMG-Klinikum Güstrow und die Evangelische Kranken- und Altenhilfe zusammengebracht, um auch am Güstrower Krankenhaus Grüne Damen und Herren als feste Institution zu etablieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen