20 Fragen an : Erstes Geld mit Zeitung austragen

In der „Stelzenvilla“ hat sich Anja Seyfert mit ihren Mitarbeitern und den Kindern inzwischen eingerichtet.
Foto:
In der „Stelzenvilla“ hat sich Anja Seyfert mit ihren Mitarbeitern und den Kindern inzwischen eingerichtet.

Anja Seyfert aus Bülower Burg / Sie leitet die „Stelzenvilla“, den neuen Hort in Güstrow

von
19. Dezember 2014, 22:00 Uhr

Erst zum Jahresbeginn übernahm Anja Seyfert aus Bülower Burg ihre heutige Aufgabe: Sie ist die erste Leiterin des neuen DRK-Hortes „Stelzenvilla“ in der Walkmühlenstraße in Güstrow. Die geborene Güstrowerin (30), die in ihrer Heimatstadt die Thomas-Müntzer- und die Wilhelm-Pieck-Schule besuchte, hat nach dem Fachabitur für Sozialpädagogik in Schwerin eine Erzieherausbildung absolviert. Vier Jahre betreute sie beim IB eine integrative Wohngruppe, arbeitete dann in einem Schulverweigerer-Projekt, bevor sie vor gut zwei Jahren zum DRK in die Kita Bärenhaus wechselte. Ehrenamtlich leitet sie seit 2007 das Kreisauskunftsbüro beim DRK, bei dem im Falle von Massenkatastrophen Opfer, Angehörige und Helfer registriert werden.


Wo ist Ihr Lieblingsplatz? Überall da wo es gemütlich ist.
Was würden Sie als Bürgermeisterin in Ihrem Wohnort sofort ändern?

Kommt darauf an, wie viel ich verändern dürfte. Erhalten würde ich zum Beispiel die monatlichen Treffs im Ort, die es nächstes Jahr nicht mehr geben soll.
Wo kann man Sie am ehesten treffen?

Auf Arbeit.
Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

Mit Zeitungen austragen.
Wofür haben Sie es ausgegeben?

Für Kinobesuche und Süßes.
Was würden Sie gerne können?

Disziplinierter sein beim Essen.
Was stört Sie an anderen?

Wenn jemand nur noch die schlechten Sachen sieht.
Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?

Über einen witzigen Spruch meines Freundes. Den möchte ich jetzt aber nicht wiederholen.
Was haben Sie zuletzt Unvernünftiges getan?

Meine Mutter würde an dieser Stelle mein Tattoo nennen.
Wer ist Ihr persönlicher Held und warum?

Meine Eltern, weil sie meinem Bruder und mir in unserer Lebensplanung viel Entscheidungsfreiheit ließen und sie uns immer unterstützt haben.
Welches Buch lesen Sie gerade?

Studienbücher für den Bachelor of Arts, den ich nebenberuflich in Sozialpädagogik und Management mache.
Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?

„Law and Order“.
Wo trifft man Sie eher: bei einer Karnevalsfeier oder bei einem Fußballspiel?

Nichts von beidem.
Wen würden Sie gerne mal treffen?

Pink Floyd.
Wenn Sie kochen: Waskommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechische, italienische, chinesische oder deutsche Gerichte?

Deutsche Küche.
Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?

Peter Gabriels „Sky Blue“ und Pink Floyds „The greatest gig in the sky“.
An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?

Eine schöne Kette von meinem Freund.
Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?

Ein neues Motorradkaufen.
Wie gestalten Sie ihre Freizeit als Rentnerin?

Dann will ich viel reisen.
Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen und warum?

Piet Zimmermann, einem ehemaligen Kollegen, der jetzt als Streetworker arbeitet.













zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen