Güstrow : Erster Schnee sorgt für Probleme auf Straßen

Ein Räumfahrzeug des Stadtbauhofes gestern im Einsatz in Güstrow
Ein Räumfahrzeug des Stadtbauhofes gestern im Einsatz in Güstrow

Zahlreiche Unfälle aufgrund der Witterung / Stadtbauhof Güstrow seit frühem Morgen im Einsatz / Rebus setzt Schülerverkehr im Landkreis aus

von
09. Januar 2016, 00:42 Uhr

Schnee, Eis, Regen, Glätte – Gegen 5 Uhr rückte der Stadtbauhof Güstrow gestern Morgen das erste Mal an diesem Tag aus. Mit 25 Mann und zwölf Fahrzeugen wurde im Güstrower Stadtgebiet geräumt und gestreut, informiert Bauhofleiter Hans-Peter Schröder. „Doch wir hatten das Wetter vorher aufmerksam beobachtet und waren auf alles vorbereitet“, sagt er. Deshalb habe es auch keine besonderen Vorkommnisse gegeben. „Alles im normalen Bereich. Nur auf manchen Parkplätzen waren einige Autos schon da bevor wir räumen konnten.“


Zwölf Unfälle bei Glätte im Kreis


Insgesamt zählte die Polizei im Landkreis Rostock zwölf Unfälle, die auf die Witterung zurückzuführen seien. Vier davon ereigneten sich in den Morgenstunden auf den Autobahnen im Kreis – auf der A19 Höhe Alt Schwerin und auf Höhe der Anschlussstelle Laage sowie zwei weitere auf der A20 auf Höhe Tessin, resümiert Güstrows Polizeisprecher Gert Frahm.

„Fünf Personen wurden leicht verletzt. Zumeist klagten sie über Kopfschmerzen oder zogen sich Prellungen zu“, sagt Frahm weiter. „Insgesamt war es nicht so schlimm, wie wir es nach den Vorhersagen erwartet hatten. Unser Lob geht daher an die Autofahrer, die sich sehr gut auf die Witterungsbedingungen eingestellt haben“, resümiert Frahm die gestrige Schnee- und Eisglätte.

In der Region Güstrow kam es zu drei Unfällen. So kam eine 52-jährige Fiatfahrerin, die gegen 9 Uhr von Kankel in Fahrtrichtung Sabel unterwegs war, vermutlich aufgrund der Straßenglätte von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Baum. Sie trug leichte Verletzungen davon und klagte über Schmerzen in Kopf und Bein. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von 5000 Euro.

Eine ebenfalls 52-Jährige kollidierte von der Landesstraße 14 kommend in Richtung Dehmen mit einem Baum, nachdem sie auf der glatten Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren hatte. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.


Räumfahrzeug verursacht Unfall


Unterdessen verursachte ein Räumfahrzeug im Güstrower Heideweg um kurz nach 9 Uhr einen Unfall. Beim Rangieren habe der Fahrzeugführer einen Transporter der Marke Mercedes gerammt. Der Schaden wird mit rund 1000 Euro beziffert.

„Sicherheit geht vor“, betonte gestern Simone Zabel, Geschäftsführerin der Regionalbus Rostock GmbH (Rebus). Bis 6 Uhr waren alle Linien normal bedient worden. „Bei einsetzendem Nieselregen wurde aus Sicherheitsgründen entschieden, den Schüler- und Linienverkehr im Landkreis vorrübergehend einzustellen“, informiert Zabel. „Es war für uns nicht absehbar, in welchen Regionen sich der Regen zu gefährlichem Blitzeis entwickeln kann“, fügt die Geschäftsführerin hinzu. Man habe das Risiko flächendeckend als sehr groß eingeschätzt. Außerdem habe die Gefahr bestanden, die Schüler bei möglicherweise vereisten Straßen nicht nach Hause fahren zu können. Ab 10 Uhr wurde gestern wieder auf allen Linien und im Schülerverkehr planmäßig gefahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen