zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

14. Dezember 2017 | 07:28 Uhr

Güstrow : Erster Feuerwehr-Piper in MV

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Matthias Klich spielt seit fünf Jahren Dudelsack und ist seit 25 Jahren bei der Feuerwehr.

svz.de von
erstellt am 19.Apr.2017 | 12:00 Uhr

Matthias Klich hat es gerade mit den runden Geburtstagen: Vor 25 Jahren wurde der heute 47-Jährige Mitglied der freiwilligen Feuerwehr, fast auf den Tag genau arbeitet er seit 20 Jahren im Güstrower Baubetriebshof und ist dort für die Verkehrsbeschilderung zuständig und seit fünf Jahren spielt Matthias Klich Dudelsack.

Was am Anfang eher eine Laune war, hat der Güstrower inzwischen zu einer Leidenschaft entwickelt. „Mein Hobby habe ich eigentlich meiner Frau zu verdanken. Sie hat mir vor sechs Jahren Eintrittskarten für eine Musikschau aus Schottland geschenkt. Als die Piper dann in den Saal der Schweriner Sport- und Kongresshalle einzogen, habe ich das erste Mal Gänsehaut bekommen. Drei Stunden dauerte die Show, die mich total faszinierte“, erinnert er sich.

Täglich mindestens eine Stunde üben

Besonders angetan hatte es ihm das Lied „Highland Cathedral“, das interessanterweise zwei Deutsche geschrieben haben. Klich nahm sich an dem Abend vor, wenigstens dieses eine Lied auf einer Great Highland Bagpipe spielen zu können. Daraus wurden inzwischen 50 Titel, die der Piper in seinem Repertoire vorweisen kann.

Der Weg dazu war lang und hart. Die ersten vier Jahre übte Matthias Klich jeden Tag mindestens eine Stunde. Tapfer ertrug es die Familie und ist jetzt stolz, dass das Familienoberhaupt in die renommierte Band „Clan MacLanborough Pipes und Drums“ aufgenommen wurde. „Ich hatte auch viel Glück“, gibt sich Matthias Klich bescheiden. „Zum Beispiel habe ich mit Anne Kummerlöw nicht nur die beste Piperin Deutschlands, sondern eine weltweit anerkannte Dudelsackspielerin als Lehrerin.“

Mit der Band absolvierte der Güstrower schon einige Auftritte, so beim Mecklenburg-Vorpommern-Tag im vergangenen Jahr in der Barlachstadt oder bei der Oldienacht in der Sport- und Kongresshalle.

Notenblatt vor der Nase ist tabu

Ein Ziel der siebenköpfigen Band besteht darin, das schottische Liedgut in Mecklenburg-Vorpommern bekannt zu machen. Aber es lassen sich auch deutsche Volkslieder ganz hervorragend mit dem Dudelsack interpretieren, versichert Klich. Wobei jeder Titel eisern eingeübt werden will. „Es gibt keinen Piper, der mit dem Notenblatt vor der Nase spielt“, versichert Matthias Klich. Jeder Musiktitel wird auf der Übungsflöte, dem Practice Chanter, so lange trainiert, bis er sitzt. Erst dann wird das Gelernte auf dem Dudelsack gespielt.

Seit wenigen Monaten gilt Matthias Klich als Mecklenburg-Vorpommerns erster und bislang einziger Feuerwehr-Piper. Er wird angefordert bei Feuerwehr-Jubiläen oder tritt auf, wenn Kameraden runde Geburtstage, Hochzeiten oder Ehejubiläen feiern. „Vielleicht gelingt es dem Landes-Feuerwehrverband eines Tages eine Piperband aufzubauen“, hofft Matthias Klich. Bis dahin hält er das Dudelsackspiel als Einzelkämpfer unter den Blauröcken hoch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen