Pfarrgemeinde : Erste Proben für Krippenspiel am Heiligen Abend

Schon einige Kinder und Erwachsene waren Sonnabend bei der ersten Probe mit Pastor Mitchell Grell (M.) dabei.
Schon einige Kinder und Erwachsene waren Sonnabend bei der ersten Probe mit Pastor Mitchell Grell (M.) dabei.

Pfarrgemeinde Güstrow: Gemeindepädagogin Christiane Hinrichs und Pastor Mitchell Grell suchen noch Kinder und Interessierte.

von
06. November 2017, 05:00 Uhr

„Herbei oh ihr Gläubigen“ – so klang es am Sonnabend im Gemeindehaus der Güstrower Pfarrgemeinde, als dort zum ersten Mal für die Christvesper in diesem Jahr geprobt wurde. Pastor Mitchell Grell und Gemeindepädagogin Christiane Hinrichs wollen gemeinsam mit Kindern und Erwachsenen ein musikalisches Krippenspiel aufführen. Zusammengestellt und erarbeitet hat es der Pastor bereits vor einigen Jahren. „Ich hatte damals etwa 35 Kinder in der Kirchengemeinde Poel und jedes Jahr wurden es mehr, so dass ich immer noch Rollen dazu geschrieben habe“, erzählt Mitchell Grell. Zwischen den Textpassagen werden immer wieder alte Weihnachtslieder gesungen.

Knapp 20 Kinder und Erwachsene hörten das Stück nun am Sonnabend zum ersten Mal. Die zehnjährige Nelly Borowitz ist begeistert. „Ich will natürlich dabei sein“, sagt sie und übernimmt die Rolle eines Engels. Als Sprecher möchte Friederike Krüger (12) fungieren. „Ich bin seit einigen Jahren bei Aufführungen zu Weihnachten dabei und habe da schon so etwas Ähnliches bereits übernommen“, sagt sie.
Im Krippenspiel geht es um die Geburt Jesu mit Maria und Josef, aber auch die Hirten, die Engel und die Weisen spielen eine Rolle. „Wir könnten gut noch einige Hirten und Weisen gebrauchen“, sagt der Pastor. Er weiß, dass eine andere Stimmung aufkommen wird, wenn in der Kirche geprobt wird. Aber zuerst wird jeden Sonnabend von 10 bis 11.30 Uhr im Gemeindehaus am Markt 31 geprobt. Zusätzlich sind Proben ab dem 15. November auch jeden Mittwoch ab 15.30 Uhr geplant. „Es muss nicht perfekt sein, aber soll Spaß machen“, lädt Mitchell Grell ein. Denn je nach der Anzahl der Beteiligten kann er Passagen dazu fügen oder weg lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen