Zirkusfest in Güstrow : Erste Modenschau in der Manege

Sängerin Dagmar Frederic bereicherte den ersten „Circus meets Fashion“-Abend mit ihrem unverwechselbaren Charme und den eingängigen Liedern.
Foto:
1 von 4
Sängerin Dagmar Frederic bereicherte den ersten „Circus meets Fashion“-Abend mit ihrem unverwechselbaren Charme und den eingängigen Liedern.

Mit einer Mischung aus Laufsteg, Konzert und Zirkus präsentierte sich der erste „Circus meets Fashion“-Abend im Rahmen des 13. Zirkusfestes.

von
01. Mai 2017, 21:02 Uhr

Wer am Sonnabendabend durch die östliche Güstrower Altstadt flanierte vernahm eine vielen wohl bekannte Stimme, die aus dem Chapiteau des „Circus Humberto“ auf die Straßen drang. Sängerin Dagmar Frederic war auf Einladung der Allgemeinen Wohnungsgenossenschaft Güstrow (AWG) in die Barlachstadt gekommen und bezauberte die Gäste des ersten „Circus meets Fashion“-Abends mit ihrer Musik. „Ich kenne Dagmar Frederic schon lange, sie ist eine ganz tolle Persönlichkeit“, schwärmt Norbert Karsten, Vorstandsvorsitzender der AWG.

Mit ihren Hits, wie „Man lebt nur einmal“ oder „Ich bin immernoch da“, brachte Dagmar Frederic Stimmung in die Manege und die Gäste zum Klatschen und Mitsingen. Hier zeigte sich die 55-jährige Erfahrung als freischaffende Künstlerin – eine schöne Umrahmung für diese erste Modenacht, die Zirkusfest-Organisator Mario Kohlhagen gemeinsam mit den Güstrower Modegeschäften „Das gewisse Etwas“ und „Shockhouse“ inszeniert hatte. In mehreren Runden präsentierten die Modelle die aktuellen Kollektionen. „Der Frühling und Sommer wird bunt“, betonte beispielsweise Jessica van Elsbergen, Inhaberin von „Das gewisse Etwas“, kurz vor ihrer Präsentation und versprach nicht zu viel. Die Kleider, Röcke und Overalls setzten so manchen Farbakzent in der Manege.

Bei einem Abend im originalen Vier-Mast-Zirkuszelt der Zirkusfamilie Ortmann durften selbstverständlich auch klassische Zirkusnummern nicht fehlen, so verzauberte beispielsweise Artistin Daniela die Zuschauer mit ihrer Hola-Hoop-Nummer, an deren Ende sie stattliche 20 Reifen um ihren Körper schwang. „Eine tolle Nummer“, konstatierte Moderator Mario Kohlhagen, der selbst Mitglied der Gesellschaft der Zirkusfreunde Deutschlands ist.

Doch auch ernste Töne durften an einem Zirkusabend nicht fehlen. So thematisierte Dagmar Frederic die aktuelle Debatte um das Wildtierverbot. Als Tochter eines Tierpark-Direktors sei es ihr ein Anliegen den Zirkus zu unterstützen, so Frederic. „Wenn das Verbot kommt, haben wir bald keine Möglichkeit mehr unseren Kindern Wildtiere zu zeigen“, betonte die 72-Jährige.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen