Krakow am See : Erste Miss Fischerfest gekürt

Marwin bringt die Gäste vord er Bühne an der Seepromenade mit Schlagern in Stimmung. ER gilt in Krakow am See als „einer von uns“.
1 von 3
Marwin bringt die Gäste vord er Bühne an der Seepromenade mit Schlagern in Stimmung. ER gilt in Krakow am See als „einer von uns“.

Krakower und Gäste feierten am und auf dem See das traditionelle Fest

23-11367750_23-66109655_1416395986.JPG von
16. August 2015, 23:55 Uhr

Das sich drehende Aalrad gehört zum Krakower Fischerfest wie Bootscorso, Feuerwerk, Drachenbootrennen und Neptuntaufe. Diesmal hatte das Fest einen weiteren Höhepunkt. Gekürt wurde die Miss Fischerfest.

Kathleen Glawe (21) aus Neubrandenburg wird für ein Jahr diesen Titel tragen. Die Abstimmung erfolgte bei Facebook, informierte Sebastian Korth vom Veranstaltungsservice BK Event, erstmals Partner beim Fischerfest, das von der Stadt veranstaltet wird. Die Ehrung nahmen Krakows Bürgermeister Wolfgang Geistert und sein Amtskollege Roman Wrotecki aus der polnischen Partnerstadt Ujscie vor. Eine Delegation aus der polnischen Partnerstadt weilte seit Freitag im Luftkurort. Beide Städte bekräftigten die Partnerschaft, die vor 19 Jahren geschlossen worden war.

Höhepunkte des Festes waren die Bootsfahrten auf dem See. Bei den Drachenbooten ging es um die Schnelligkeit. Im Finale hatte das Team Flinke Patella knapp die Nase vorn, so dass sich die Belliner Karpen mit Platz 2 begnügen mussten. Bei der abendlichen Corsofahrt ging es mehr um Schönheit und Einfallsreichtum. Rund 30 thematisch geschmückte Boote tummelten sich vor der Seepromenade, darunter ein Geisterfloß, Piraten, Schäfer Heinrich, eine Fee und De Krakower Knallköppe.

„Ich komme immer gern nach Krakow. Es ist ein schönes Fest, nicht zu groß, richtig familiär“, lobte Lilli Günther aus Güstrow. Auch Sitah Eisel von der Stadt ist zufrieden. Zu klären sei aber noch, warum Achim Menzel gestern Nachmittag seine Fans versetzte und ob das Eintrittsgeld für die Tanzveranstaltugen – bisher kostenlos – wirklich eine so gute Idee ist, meint Eisel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen