zur Navigation springen

Badeverbot aufgehoben : Entwarnung: Baden im Inselsee wieder erlaubt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Das Badeverbot am Inselsee wurde heute wieder aufgehoben – es sind keine Überschreitung von Grenzwerten bei den Nachproben festgestellt worden.

von
erstellt am 10.Aug.2017 | 15:32 Uhr

Der 25. Eurawasser-Fun-Triathlon kann wie geplant stattfinden. „Das Badeverbot für die Badestellen Kurhaus, Mühl Rosin und Bölkow am Inselsee ist aufgehoben“, informiert Kreissprecher Michael Fengler. Ralf Buchner vom veranstaltenden TriFun Güstrow ist erleichtert. „Ein echter Triathlon ist eben doch viel schöner als ein Duathlon“, sagt Buchner. Für das Sportevent sei alles vorbereitet. Morgen am späten Nachmittag wird am Inselsee mit den konkreten Aufbauten – zum Beispiel Wechselzonen – begonnen, berichtet Buchner. Mehr als 300 Sportler werden morgen zum 25. Eurawasser-Fun-Triathlon in der Barlachstadt erwartet.

Schon heute Mittag konnten die Güstrower und Gäste der Barlachstadt wieder ein Bad im Inselsee genießen. Die Nachproben, die am Montag und Dienstag dieser Woche genommen worden waren, sind in Ordnung. Grenzwerte werden nicht mehr überschritten. Dies könne man als Bestätigung dafür sehen, dass es sich vermutlich um Einträge aus dem umliegenden landwirtschaftlich genutzten Flächen handelt. Starke Regenfälle können die verursacht haben.

Gleich nach Auswertung der Proben konnten die Stadt die auf das Badeverbot hinweisenden Schilder wieder abnehmen lassen.

Bei den Proben aus der vergangenen Woche waren Fäkalbakterien (Enterokokken und Escherichia coli) in unzulässigem Ausmaß festgestellt worden. Bei diesen Bakterien handelt es sich um Indikatorkeime, die auf Verunreinigungrn mit Abwasser, Gülle, Vogelkot oder Kot von Warmblütern hinweisen. Sie können Magen-Darm-Symptome, Durchfall, Erbrechen und Harnwegsinfekte sowie Wundinfektionen auslösen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen