zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

21. November 2017 | 15:16 Uhr

Grippewelle : Entspannung in Sachen Grippe

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Erstmals weniger Neuerkrankte im Landkreis Rostock: Für eine Entwarnung ist es dem Gesundheitsamt aber noch zu früh.

von
erstellt am 10.Mär.2017 | 05:00 Uhr

Erstmals konnte nun eine Entspannung in Sachen Grippewelle verzeichnet werden. „In der neunten Kalenderwoche haben wir mit 69 Neuerkrankungen 19 weniger als noch in der Vorwoche“, resümiert Dr. Kristin von der Oelsnitz, Leiterin des Gesundheitsamtes beim Landkreis Rostock.

Dieser Rückgang lässt sich auch an den Fallzahlen für das gesamte Bundesland ablesen. Wurden in der achten Kalenderwoche noch 572 Neuerkrankungen mit dem Influenzavirus gemeldet, so waren es in der neunten Woche nur noch 348. „Ob jetzt tatsächlich weniger Menschen an der Grippe erkranken, lässt sich davon aber nicht ableiten“, macht Kristin von der Oelsnitz deutlich. Es sei die erste Woche in der es weniger gemeldete Influenzafälle gibt, das heiße nicht nicht, dass die Grippewelle nun vorbei sei, so die Amtsärztin weiter. „Es kann auch einfach sein, dass die Hausärzte keine Diagnostik per Abstrich machen lassen – die ist nämlich nicht vorgeschrieben. So werden uns die Fälle auch nicht bekannt“, erklärt von der Oelsnitz weiter. „Im Moment ist eine Prognose einfach noch zu früh“, sagt die Medizinerin.

Insgesamt ist die Grippewelle in dieser Saison wesentlich stärker ausgefallen, als noch in den Vorjahren. Bisher wurden bereits 3247 Infektionen in MV dokumentiert. In der Saison 2015/16 waren es 1191 Fälle und 2014/15 nur 1104 Erkrankungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen