Güstrow : Entspannter Abend mit Herz

Am Stand der Güstrower Tafel gab es die roten Ballonherzen. Nele Kempke (r.) reicht Lisa Rumpel ein Ballonherz .
1 von 5
Am Stand der Güstrower Tafel gab es die roten Ballonherzen. Nele Kempke (r.) reicht Lisa Rumpel ein Ballonherz .

14. Einkaufsnacht in der Barlachstadt fand am Sonnabend eine große Resonanz.

von
17. September 2017, 21:00 Uhr

Eine Gräfin und eine Baroness wandeln durch die Straßen und lassen sich bereitwillig meist mit Männern fotografieren. Ein Mann auf Stelzen formt und verschenkt luftige Herzen. Der Pferdemarkt ist voller Menschen – und das zu abendlicher Stunde. Die 14. Güstrower Einkaufsnacht zog viele Menschen an. In entspannter Atmosphäre plauderten und kauften die Menschen. „Herzklopfen! …Einkauf mit Herz“ war die Aktion der AG Einzelhandel/Dienstleistungen überschrieben.

Rote Herzen als Ballons gab es am Stand der Güstrower Tafel, ein Verein, der Lebensmittel an bedürftigen Menschen verteilt. Wer auf den am Ballon hängenden Kärtchen die Stempel von fünf Geschäften vorweisen konnte, bekam dafür eine Güstrow-Card gratis. Der Erlös aus dem Luftballonverkauf ging an die Güstrower Tafel, die außerdem Schmalzstullen anbot. Auch abseits dieser Aktion ging es am Stand der Güstrow-Card heiß her. Schon nach einer guten Stunde waren 45 Güstrow-Cards an den Mann gebracht. „Mehr als beim letzten Mal am ganzen Abend“, betont Güstrow-Card-Geschäftsführerin Annegret Dräger. „Das Interesse ist ungebrochen. Die Leute sehen, dass auch für sie dabei etwas rüberkommt“, betont Heike Gerlach, ebenfalls Geschäftsführerin. Es sind 38 500 Güstrow-Cards im Umlauf. Bis zum Jahresende sollen es 180 Geschäfte sein, die sich an dem Rabattsystem beteiligen.


Neues Geschäft am Markt 30


Hinzukommen wird u.a. das neue Geschäft „majestitisch“ am Markt 30. Es eröffnete am Sonnabend. Juliane Müller (31) aus Glasewitz erfüllt sich hier ihren Traum von einem Stoffladen, in dem es auch Kurzwaren und Zubehör, individuell gefertigte Kinderkleidung und Melamin-Geschirr gibt. Auch Nähkurse und andere kreative Angebote sind geplant, verrät die gelernten Arzthelferin, die durch ihre drei Kinder ihre Liebe zum Nähen entdeckte. Sie nähte für kleine Majestäten, so sei sie zu dem Namen gekommen. Die Eröffnung hätte nicht besser fallen können. „Der Laden ist ständig voll“, freute sich Juliane Müller über die Resonanz. Zufrieden war u.a. auch Heidrun Albrecht (Welt im Buch). „Wir sind von Anfang an dabei und nehmen uns gern alle Zeit für Kunden, die uns die Treue halten“, betont die Buchhändlerin. Passend zum Thema habe man etwas erotische Literatur bereit gelegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen