Kinderfest und Entenrennen in Güstrow : Entenrennen lockt die Massen an

Haben das jährliche Mecklenburger Entenrennen in den Wallanlagen zu einem Großereignis in Güstrow gemacht: Torsten Sitte von der Hanseatischen Eventagentur (l.) und der Güstrower Juwelier Thomas Grabbe sind die Veranstalter.
1 von 5
Haben das jährliche Mecklenburger Entenrennen in den Wallanlagen zu einem Großereignis in Güstrow gemacht: Torsten Sitte von der Hanseatischen Eventagentur (l.) und der Güstrower Juwelier Thomas Grabbe sind die Veranstalter.

Knapp 6000 gelbe Gummienten schwimmen in Güstrow um die Wette - Großes Kinderfest in Wallanlagen sehr gut besucht.

von
25. September 2017, 05:00 Uhr

Tausende verfolgten Sonnabend gespannt den Countdown. Dann machten sich knapp 6000 gelbe Gummienten auf den Weg von den Wallanlagen zum Rosengarten. Das 12. Mecklenburger Entenrennen in Güstrow lockte wieder die Massen an. Und Initiator Thomas Grabbe weiß auch warum. „Eltern sagen mir immer, dass ihre Kinder sie quasi zwingen, zum Entenrennen zu gehen“, sagt er und lacht. „Dieses Rennen ist zum Selbstläufer in Güstrow geworden.“

 

50 Preise warteten bei der Siegerehrung auf die schnellsten Enten bzw. auf deren Besitzer – vom Gutschein bis zum Hauptgewinn: einem nagelneuen Opel Karl. „Ich habe schon viele Entenrennen in anderen Städten erlebt, aber ein Auto gibt es nirgendwo zu gewinnen“, sagt Thomas Grabbe, der den zahlreichen Sponsoren dankbar ist, ohne die dieses Großereignis in Güstrow nicht möglich wäre. Den Opel gewann die Güstrowerin Sandra Möschter, die voller Freude den Schlüssel in Empfang nahm. 500 Euro aus den Einnahmen aus dem Entenverkauf gingen zudem als Spende an die Güstrower Kita „Känguru“.


Güstrow lebenswerter machen
 

Doch schon vor dem Start des Entenrennens herrschte tolle Stimmung in den Wallanlagen. Die Barlachstadt und die Wohnungsgesellschaft Güstrow (WGG) hatten wieder zum großen Kinderfest eingeladen. Die Kinder füllten an den verschiedenen Stationen eine Stempelkarte und können sich demnächst auf Überraschungspreise von der WGG freuen. „Wir wollen nicht nur Wohnungen vermieten, sondern Güstrow auch lebenswerter machen“, sagt Stephanie May von der WGG.

Neben dem Güstrower Kanusportverein, dem THW, den Stadtwerken und dem Wildpark war auch wieder die Güstrower Feuerwehr auf dem Kinderfest dabei. „Solche Feste sind für uns aktive Nachwuchsgewinnung“, sagt Jugendwart Stefan Gehlhaar. „Hier können wir zeigen, dass Feuerwehr nicht nur etwas für Erwachsene, sondern auch für Kinder und Jugendliche ist.“

In der Güstrower Bibliothek konnten die Kinder selbst Postkarten drucken und den neuen 3D-Drucker ausprobieren. „Wir bieten für Schulklassen kostenlose Einführungen für den 3D-Drucker an“, sagt Tilmann Wesolowski von der Bibliothek, der Anmeldungen dafür gerne entgegen nimmt. Gleichzeitig beging die Bibliothek den Abschluss des Ferienleseklubs und verteilte Zertifikate an die 31 Teilnehmer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen