zur Navigation springen

Gutshausverein : Endstation für reife Früchtchen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Gutshausverein Herrmannshagen hat sich auf die Mostsaison vorbereitet / Erste Termine vergeben / Apfel-Freunde-Fest steht fest

Die ersten Äpfel sind sicher schon auf dem Kuchen gelandet und bis die ersten Früchtchen zu Saft verarbeitet werden, dürfte es auch nicht mehr all zu lange dauern. Die Mitglieder des Gutshausvereins Herrmannshagen haben jedenfalls schon fleißig gewerkelt, damit für die ersten Press-Tage alles startklar ist. „Wir haben nicht nur die Maschine wieder auf Hochglanz gebracht und alle Schrauben und Verbindungen kontrolliert, sondern auch den Vorplatz hergerichtet“, erklärt Erik Jalowy, Vorsitzender des Gutshausvereins Herrmannshagen.

Er und seine 49 Mitstreiter freuen sich in jedem Jahr ganz besonders auf das „Apfel-Freunde-Fest“. Diesmal wird es am 11. Oktober stattfinden. „Dann wird hier alles rund um den Apfel angeboten und wir haben auch wieder jemanden da, der die Sorten bestimmen kann“, kündigt Erik Jalowy an. Los geht es am 11. Oktober um 11 Uhr. Bis 16 Uhr gibt es dann Kultur und Köstlichkeiten. „An diesem Tag findet außer der Reihe ein Hofpressen statt“, ergänzt er.

Doch bis dahin werde die Vereins-Saftpresse nicht ruhen. „Wir haben schon einen gut gefüllten Kalender und bieten derzeit bereits Termine für Leute an, die gerne aus ihren eigenen Äpfeln sich hier Saft pressen lassen möchten“, sagt Johanna Faltinat vom Vorstand.

Doch bis es so weit ist, werden ab dem 22. September Presstermine auf dem Gutshof in Herrmannshagen angeboten. „Termine gibt es allerdings nur nach Absprache“, gibt der Vereinsvorsitzende zu bedenken. „So ersparen sich die Leute auch lange Wartezeiten“, schiebt Jalowy hinterher.

Aber noch einen Termin sollten sich Freunde des Apfels und des Vereins vormerken: Am 1. November werden von 10 bis 17 Uhr – zum Ende der Saison – noch einmal alle Kräfte gebündelt und Äpfel auf den alten und neuen Streuobstwiesen gesammelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen