zur Navigation springen

Güstrower Domgemeinde : Endspurt für neues Gemeindezentrum

vom

Die Bauarbeiten der Güstrower Domgemeinde am Domplatz 6 laufen auf Hochtouren. Das neue Gemeindezentrum soll am 2. Juni feierlich eingeweiht werden. Landesbischof Andreas von Maltzahn wird die Predigt halten.

svz.de von
erstellt am 23.Apr.2013 | 06:04 Uhr

Güstrow | Im neuen Gemeindezentrum der Domgemeinde Güstrow am Domplatz 6 laufen die Arbeiten auf Hochtouren - sowohl der Altbau, die ehemalige Landessuperintendentur, als auch der neue Anbau im Garten sollen bis 2. Juni komplett fertig sein. "Das schaffen wir", sind Pastorin Susanne Höser und auch Bauleiter Ulf Kirmis fest überzeugt. Denn das Programm zur festlichen Einweihung an diesem Tag steht bereits. Landesbischof Andreas von Maltzahn wird die Predigt halten. Der Gottesdienst soll im Dom und im Gemeindezentrum stattfinden. Zudem wird das Kindermusical "Himmel und Erde" zur Schöpfungsgeschichte aufgeführt.

Vor allem der geplante Neubau im Garten hatte vor Baubeginn im September 2012 teilweise heftige Kritik bei Güstrowern ausgelöst, auch von Gemeindemitgliedern. Viele befürchteten, dass der historische Garten an der Stadtmauer damit unwiederbringlich zerstört werde (SVZ berichtete). Der neue Anbau mit dem maximal 180 Personen fassenden Gemeindesaal als Herzstück hat die Gartenfläche jetzt stark verkleinert. Durch die Bauarbeiten sieht der Garten zudem ziemlich trostlos aus. "Nach der Einweihung wird die Gemeinde in Eigenarbeit den Garten nach Plänen eines Landschaftsarchitekten neu gestalten", verspricht Susanne Höser.

Im Alt- sowie im Neubau findet aktuell der Wechsel von den Rohbau- zu den Innenausbauarbeiten statt. Im Altbau entstehen je ein Raum für die Kinder-, Jugend- und Erwachsenenarbeit der Domgemeinde. Der neue Gemeindesaal im Neubau kann in drei Räume unterteilt werden. Zudem wird es hier eine Küche sowie ein einladendes Foyer geben. Neben Jugendabenden, der Konfirmandenarbeit sowie Seniorentreffen werden im neuen Gemeindesaal vor allem auch die Proben der Güstrower Kantorei stattfinden. "Die ganze Kantoreiarbeit, die bisher überall in der Stadt verteilt war, wird hier zentral an einem Ort vereinigt. Ebenso auch das Notenarchiv der Kantorei", sagt Kantor Martin Ohse. Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Sanierung und den Neubau am Domplatz 6 auf 800 000 Euro. Es handelt sich nach der Restaurierung des Doms um das größte Bauvorhaben der Domgemeinde Güstrow seit der Wende.

Erstes Seminar im neuen Gemeindehaus

Wenn alles klappt, soll bereits ab dem 23. Mai das erste Seminar über Glaubensfragen im neuen Gemeindezentrum stattfinden. "Der Domplatz 6 soll als ein Ort der Gastfreundschaft jeden Menschen willkommen heißen - auch diejenigen, die dem Glauben skeptisch gegenüberstehen oder schon lange keine Kirche mehr betreten haben", sagt Pastorin Höser. Die Domgemeinde lädt ein zu der Veranstaltungsreihe "Spur8", die zu einer Reise zu Gott einlädt. Das Seminar führt an acht Abenden zu den Inhalten des christlichen Glaubens. Nähere Informationen im Dombüro unter Telefon 0 38 43/68 24 33.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen