zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

17. August 2017 | 11:57 Uhr

fussball : Endrunden ohne Gastgeber

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Hallenfußball-Landesmeisterschaft: Laager (D) und Güstrower (C, D) Junioren in Zwischenrunde raus

Ohne Beteiligung der Region Güstrow werden die Hallenfußball-Landesmeisterschaften in den beiden mittleren Nachwuchs-Altersklassen am Wochenende in der Güstrower Sport- und Kongresshalle entschieden. Alle drei Mannschaften aus Güstrow und Laage, die in der Zwischenrunde standen, schieden aus. Die Umstände waren jedoch jeweils völlig verschieden.

Praktisch chancenlos waren die C-Junioren des Güstrower SC. Zwar fielen die Niederlagen gegen den FC Förderkader (0:1) und Anker Wismar (1:2) knapp aus, so dass eine bessere Platzierung als Rang 5 in der Zwischenrunden-Gruppe durchaus drin gewesen ist. Doch die Dominanz der beiden Vertretungen des FC Hansa Rostock (0:8, 1:3) war zu offenkundig. Darüber konnte auch der einzige GSC-Sieg, ein hohes 5:1 gegen Schlusslicht SG Barth/Trinwillershagen, nicht hinwegtäuschen. Hansa I und II plus der FC Förderkader haben sich für die Endrunde qualifiziert.

Ganz anders stellte sich am Turnierende die Situation für die D-Junioren des GSC dar. Gleich dreimal haben sie den Gruppensieg bzw. wenigstens Platz drei, der ebenso für das Weiterkommen berechtigt, verspielt. Schon der Turniereinstieg gegen einen keineswegs besseren FSV Malchin (0:1) missglückte, weil man zwei beste Torchancen ausließ. Es folgte ein ebenso unglückliches 1:1 gegen den 1. FC Neubrandenburg I. Nach frühzeitiger Führung und weiteren guten Gelegenheiten, diese auszubauen, kassierten die Güstrower kurz vor dem Abpfiff noch den Ausgleich. Es folgte eine Gala-Vorstellung gegen den Pasewalker FV. Bei dem 7:0 zeigten die Güstrower, was sie wirklich drauf haben – und es war für den Turnierausgang noch alles drin. Doch postwendend folgte der dritte Patzer: Lediglich 1:1 hieß es nach einem trägen Auftritt gegen Aufbau Parchim. Nach zeitigem Rückstand gelang den Güstrowern zwar rasch der Ausgleich, doch dann übertrafen sie sich beim Auslassen klarster Einschussgelegenheiten. Das sollte übrigens der einzige Punkt für den Landesligisten in dem Turnier bleiben. Das abschließende 2:0 gegen den 1. FC Neubrandenburg II half auch nichts mehr, da die anderen Teams nicht „für den GSC“ spielten. In nur einer der drei verkorksten Partien ein Tor mehr, und der GSC stünde in der Endrunde. So aber qualifizierten sich Neubrandenburg I und II sowie Malchin. Der GSC wurde mit nur zwei Zählern weniger als der Staffelsieger Vierter.

Sehr beachtlich hielten sich die Junioren des Laager SV in der „Rostock-Staffel“ der Zwischenrunde. Auch den Laagern fehlten am Ende nur zwei Punkte am 3. Platz, jedoch sprachen die Realitäten auch in Form deutlich höherer Torausbeute für die beiden Hansa-Mannschaften. Gegen diesen beiden war auch bei den Laagern kein Kraut gewachsen (0:4, 0:3). Doch zuvor besiegte der LSV immerhin Anker Wismar (1:0), den Turnierdritten. Auch gegen den FC Förderkader gab es einen 2:0-Sieg. Das 1:1 zum Turnierabschluss schmerzte nicht wirklich, denn die Laager hätten mit sechs Toren Differenz siegen müssen, um Wismar vom 3. Platz noch zu verdrängen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen