Klecks hakt nach : Endlich ab in die Sommerferien

Wibke Görs (13) und Franziska Schreier (13) wollen in ihren Sommerferien oft am Güstrower Inselsee oder am Meer entspannen.
Foto:
Wibke Görs (13) und Franziska Schreier (13) wollen in ihren Sommerferien oft am Güstrower Inselsee oder am Meer entspannen.

Sommerferienplanung von Jugendlichen in Güstrow: Schülerferienticket, Trainingslager und Ferienjobs

svz.de von
24. Juli 2015, 06:00 Uhr

Die Sommerferien haben begonnen und nach einem langen Schuljahr nutzen auch die Jugendlichen aus Güstrow ihre freie Zeit sinnvoll. Viele Mädchen und Jungen fahren in den Familienurlaub, machen Sprachreisen oder nehmen an Trainings- und Ferienlagern teil.

Wibke Görs hat sich z.B. das Schülerferienticket gekauft und will mit ihren Freundinnen unter anderem nach Neustrelitz und natürlich an den Strand fahren. „Ich werde in den Ferien auf jeden Fall meine Freunde aus meiner alten Heimatstadt besuchen! Darauf freue ich mich schon“, erzählt die 13-jährige Wibke. Sie fährt zudem nach Thüringen und macht dort Urlaub.

Die Schülerin möchte auch am Inselsee baden gehen, genau wie ihre Freundin Franziska Schreier (13). „Ich fahre mit meinen Großeltern nach Amsterdam und mit meiner Familie nach Spanien“, berichtet Franziska. In den Sommerferien wird sie wenig Zeit zum Entspannen haben, weil sie außerdem ins Ferienlager zum Reiten und ins Trainingslager vom Faustball mit ihrem Team fährt. Trotzdem wollen die beiden Freundinnen sich gerne in den Ferien verabreden.

Ebenfalls haben sich Birgit Klostermann (14) und Jette Kästner (14) Großes für die Ferien vorgenommen: Sie machen eine Sprachreise nach Südengland in die Stadt Bournemouth. Die besten Freundinnen werden dort gemeinsam für zwei Wochen in einer Gastfamilie wohnen. „Einen Tag werden wir auch in London sein“, sagt Jette. Außerdem steht etwas Sprachunterricht an. „Ich habe die Reise von meinen Eltern zur Konfirmation geschenkt bekommen“, erzählt Birgit und auch für Jette sei die Fahrt nach Bournemouth ein Geschenk zur Jugendweihe. Die Freundinnen freuen sich schon sehr auf die anstehende Reise und lassen sich auch von der 20-stündigen Busfahrt nicht abschrecken.


Schülerferienticket sehr beliebt


Ansonsten hat sich Jette das Schülerferienticket für die Bahn gekauft, um mit ein paar Freundinnen an den Strand zu fahren. Cedric Janke (14) fährt für zehn Tage nach Straußberg ins Hockey-Trainingslager. „Meine Familie macht außerdem wieder in Ungarn Urlaub, dort waren wir schon sehr oft“, meint der Schüler. Cedric angelt in seiner Freizeit gerne und möchte versuchen, in den Sommerferien einen Karpfen zu fangen. Valerie Kurrasch (16) fährt mit ihrer Familie für zwei Wochen nach Kroatien. „Wir waren bereits in den letzten Jahren dort. Das war wirklich wunderschön“, schwärmt sie. Genau wie viele andere Schüler hat Valerie sich das Schülerferienticket gekauft und will mit ihren Freundinnen ein paar mal an die Ostsee fahren oder in einer größeren Stadt shoppen gehen. Dafür hat sie sich auch einen Ferienjob im Resort Linstow geholt und hat vor, dort eventuell erneut arbeiten zu gehen, um sich etwas Geld dazu zu verdienen. „Außer zum Shoppen spare ich das selbstverdiente Geld auch, irgendwann möchte ich ja auch meine Fahrprüfung machen oder ein eigenes Auto besitzen. Auf jeden Fall kann es nicht schaden, wenn ich mein eigenes Geld etwas spare und immer etwas habe, wenn ich es mal brauche“, findet sie.

Was Schüler und Schülerinnen für die Ferien geplant haben, ist also ziemlich unterschiedlich. Jedoch kaufen sich viele Jungen und Mädchen das praktische Schülerferienticket, um flexibel, selbstständig und günstig mit Freunden oder Klassenkameraden mit der Bahn durch Mecklenburg-Vorpommern zu reisen. Trainingslager, Auslandsreisen und Ferienjobs sind ebenfalls sehr beliebt, selbst ältere Schüler fahren gerne noch mit ihren Eltern in den gemeinsamen Urlaub. Man sieht also, dass Jugendliche in den Ferien nicht nur vorm Fernseher oder Computer sitzen, sondern die warmen Tage auch draußen mit Freunden und Familien verbringen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen