zur Navigation springen

Volljährigkeit : Endlich 18 Jahre – und was nun?

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Welche Rechte und Pflichten kommen mit der Volljährigkeit? Welche Vor- und Nachteile? – Klecks hakte bei Güstrower Volljährigen nach

Als volljährig werden laut Paragraf 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches in Deutschland alle Personen des vollendeten 18. Lebensjahres bezeichnet. Der Schritt zum Erwachsensein bringt diverse Rechte und Pflichten mit sich, z.B. die Wahlberechtigung oder die Möglichkeit, seinen Wohnsitz frei zu bestimmen. Alle Jugendliche des Jahrgangs 1996 feiern in diesem Jahr ihren 18. Geburtstag. Für viele gehört eine große Party dazu, die erstmals einiges an Organisation mit sich bringt.


„Die Jugend ist jetzt vorbei“


Die Güstrowerin Lara Möller feierte im Juli ihren 18. Geburtstag und erzählt: „Ich hatte eine sehr lustige und schöne Geburtstagsparty mit früheren und heutigen Freunden. Es war schön, alle wieder zu sehen.“ Auf die Frage, ob sie sich darauf gefreut hat volljährig zu werden antwortete sie: „Ja und nein. Die Zeit vergeht sehr schnell. Die Jugend ist nun vorbei. Allerdings beginnt nun auch wieder ein neuer Abschnitt im Leben, worauf ich mich freue.“ Hannes Gast, Speedwayfahrer aus Güstrow, sieht darin viele Vorteile: „Ich kann alles allein und uneingeschränkt Einkaufen und ich kann allein Auto fahren, was für mich sehr praktisch ist, da ich meinen Vater dann auch mal ablösen kann, wenn wir am Wochenende zu den Rennen fahren.“

Natürlich bringt es viele Vorteile mit sich, endlich 18 zu sein, man kann alleine Auto fahren, braucht keinen Mutti-Zettel mehr für die Diskothek, ist voll geschäftsfähig, kann uneingeschränkt Wählen, man darf Filme ab 18 sehen und kann eine eigene Kreditkarte haben. Jedoch hat Lara Möller auch eine Anmerkung dazu: „Sicherlich bringt es viele Vorteile mit sich, man darf alle Entscheidungen allein treffen, jedoch ist man auch gleichzeitig für die Folgen verantwortlich. Denn der Nachteil ist, dass die Eltern nicht mehr für ihre Kinder haften.“

Und da wären auch schon die Nachteile, denn man ist voll strafmündig, man darf mehr als 40 Stunden pro Woche arbeiten und ist für alle Schäden selbst verantwortlich. Bei der Volljährigkeit gibt es jedoch auch Unterschiede, ob man noch Schüler ist oder schon im Arbeitsleben steht. „Für mich hat sich bis jetzt noch nichts verändert, ich habe bis jetzt noch keine Vor- und Nachteile gefunden, vielleicht liegt es daran das ich Zuhause wohne und noch zur Schule gehen und somit alles gleich bleibt“, sagt die Güstrowerin Laura Herm.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen