zur Navigation springen

Konzertsommer in Güstrower Kirchen : "Elias" erklingt erstmals in Güstrow

vom

Die ganze Breite der Kirchenmusik möchte die Kantorei Güstrow mit vielerlei Veranstaltungen im Dom und in der Pfarrkirche in diesem Jahr anbieten. Ein Höhepunkt wird die Aufführung des Oratoriums "Elias" von Bartholdy.

svz.de von
erstellt am 14.Feb.2012 | 05:52 Uhr

Güstrow | Die ganze Breite der Kirchenmusik möchte die Kantorei Güstrow mit vielerlei Veranstaltungen im Dom und in der Pfarrkirche in diesem Jahr anbieten. Höhepunkt sind u.a. das biblische Kindermusical "Bileam", das im Ernst-Barlach-Theater aufgeführt wird, Jazz und traditionelle Musik in der Pfarrkirche und die Aufführung des Oratoriums "Elias" von Felix Mendelssohn Bartholdy. Auch die zweite Orgelnacht - ein Wandelkonzert, bei dem Angelika und Martin Ohse vier Güstrower Orgeln in der Pfarrkirche und im Dom vorstellen, dürfte zu einem Klangerlebnis werden.

In bester Erinnerung hat Kirchenmusikdirektor Martin Ohse das erste Wandelkonzert. "Es hat eine wunderbare Atmosphäre. Die Besucher wandeln tatsächlich von der Pfarrkirche zum Dom und kommen unterwegs ins Gespräch", erklärt Ohse. Genau das sei das, was man wolle. In der Winterkirche des Domes bleibe bei Tee und Gebäck nochmals Zeit zum Gespräch.

Die größte Herausforderung sieht er in der Aufführung des Oratoriums "Elias" am 9. September in der Pfarrkirche und tags zuvor bereits in der St. Marienkirche in Rostock. Es sei ein großes Werk, das einen großen Chor und ein großes Orchester brauche. "Es ist dann klangschöner", sagt Ohse. Deshalb arbeitete die Güstrower Kantorei mit der St. Marienkantorei Rostock und namhaften Solisten zusammen. "Mendelssohns bekanntestes und beliebtestes kirchemusikalisches Werk kommt meines Wissens überhaupt zum ersten Mal in Güstrow zur Aufführung", betont Ohse. Die Zusammenarbeit mit der St. Marienkantorei habe den Nebeneffekt, dass zwei Aufführungen möglich sind. Das sei zumindest doppelter Lohn für viel Arbeit. Die Proben laufen längst.

Zusammen mit dem Kinderchor aus Warnemünde knüpft die Güstrower Kantorei an die Musicalproduktionen der vergangenen Jahre mit der Geschichte von Bileam und seiner gottesfürchtigen Eselin aus dem Alten Testament an. Auch diese Zusammenarbeit beschere zwei Auftritte in Güstrow und Warnemünde.

Benefizkonzert für neuen Gemeindesaal

Erwähnen möchte Ohse auch das Benefizkonzert zu Gunsten eines neuen Gemeindehauses der Domgemeinde am 3. Juni. Gestalten werden es alle Chöre der Güstrower Kantorei: der Kinderchor, der Jugendchor, der Bläserchor und der Chor der Erwachsenen.

Der Anbau des Gemeindesaals an das Gebäude am Domplatz 6, der gerade viel Widerspruch wegen des Eingriffes in einen wunderschönen Garten erntet (SVZ berichtete), liegt den Kirchenmusikern Angelika und Martin Ohse sehr am Herzen. "Wir möchten in diesem Saal mit all unseren Chören proben", erklärt Ohse. Die Gruppen würden sich in der Regel einmal in der Woche für zwei Stunden treffen. Der große Chor habe immer zwischen 80 und 90 Sänger. Die Fluktuation, so stellt Ohse fest, halte sich glücklicherweise in Grenzen.

Kirchenmusik: 21 Veranstaltungen 2012

• Karfreitag, 6. April, 15 Uhr, Pfarrkirche: Musik zur Sterbestunde Jesu
• 5. Mai, 16.30 Uhr, Pfarrkirche:Orgelkonzert (Angelika Ohse)
• 18. Mai, 19.30 Uhr, Dom: Gospelkonzert („Voice of Glory“, Wetzhausen)
• 3. Juni, 17 Uhr, Dom: Benefizkonzert für das neue Gemeindehaus (Güstrower Kantorei)
•  10. Juni, 14 Uhr, Ernst-Barlach-Theater: „Bileam“, biblisches Kindermusical (Kinderchöre der Güstrower und der Warnemünder Kantorei, Instrumentalisten)
•  24. Juni, 19.30 Uhr, Pfarrkirche: Chorkonzert (Chor der St. Johanniskirche Rostock)
• 3. Juli, 19.30 Uhr, Pfarrkirche: Orgelnacht, Wandelkonzert von der Pfarrkirche zum Dom (Angelika und Martin Ohse)
•  10. Juli, 19.30 Uhr, Dom: „Mit der Seel’ und Mundesstimm’“ (Gotthold Schwarz, Leipzig, Bariton; Siegfried Pank, Leipzig, Viola da Gamba; Hans Christoph Becker- Foss , Hameln, Orgel und Cembalo)
• 19. Juli, 19.30 Uhr, Dom: Kammerkonzert (Mathilde Helm, Bremen, Blockflöten und Barockvioline; Gertrud Ohse, Weimar, Violoncello; Julius Mauersberger, Weimar, Orgel)
• 24. Juli, 19.30 Uhr, Pfarrkirche: Orgelkonzert (Leonhard Walz)
• 31. Juli, 19.30 Uhr, Dom: Orgelkonzert (Prof. Christoph F. Lorenz, Köln)
• 7. August, 19.30 Uhr, Dom: Musik an Fürstenhöfen für drei Trompeten, Pauken und Orgel (Trompetenensemble Joachim Schäfer, Olaf Taube, Pauken, Judit Izsák, Orgel)
• 14. August, 19.30 Uhr, Pfarrkirche: Orgelkonzert (Jan Ernst, Schwerin)
•  21. August, 19.30 Uhr, Pfarrkirche: Orgel & Trompete „Jazz und traditionelle Musik
alter und ferner Kulturen" (Marcus Rust, Trompete und Flügelhorn, Christian Grosch, Orgel)
• 23. August, 19.30 Uhr, Dom: Barlachgedenken (Vortrag: Prof. Dr. Wolfgang Tarnowski, Angelika und Martin Ohse, Orgel)
• 28. August, 19.30 Uhr, Dom: Kammerkonzert, Musik aus dem alten Venedig (Tabea Höfer, Barockvioline, Horst Krause,Viola da Gamba, Reinhard Glende,Truhenorgel und Cembalo)
• 8. September, 19.30 Uhr, St. Marienkirche Rostock, und 9. September, 17 Uhr, Pfarrkirche: Felix Mendelssohn Bartholdy „Elias“, Oratorium für Soli, Chor und Orchester (Annerose Kleiminger, Rostock, Alt, Mirko Ludwig, Bremen,Tenor, Jonathan de la Paz Zaens, Berlin, Bass, Concerto celestino, St.- Marien- Kantorei Rostock, Güstrower Kantorei)
• 10. Dezember, 19.30 Uhr, Dom: Weihnachtskonzert (Solisten, Güstrower Kantorei, Concerto celestino)
•  15. Dezember, 17 Uhr, Pfarrkirche: Weihnachtssingen (Güstrower Kantorei)
• 26. Dezember, 10 Uhr, Dom: Bläsergottesdienst (Bläserchor der Güstrower Kantorei)
• 31. Dezember, 21 Uhr, Pfarrkirche: Silvesterkonzert (Angelika Ohse)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen