zur Navigation springen

Tierschutz Güstrow : Einschläferung? Tierschützer schockiert

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Angeblicher Vorbesitzer will Fundhund Chico zurück und dann einschläfern lassen – der Tierschutzverein lehnt ab.

von
erstellt am 28.Apr.2016 | 20:45 Uhr

Kurz vor Ostern wurden die Mitglieder des Güstrower Tierschutzvereins über einen zugelaufenen Hund in Neu Sammit informiert. Urlauber hatten den ausgehungerten Vierbeiner aufgefunden und umgehend Tierschützerin Jasmin Pophal angerufen (wir berichteten). Chico, wie ihn die Mitglieder des Tierschutzvereins tauften, litt unter schlechten Zähnen und einem erheblichen Parasitenbefall. Inzwischen sind die Zähne gezogen und die Haarlinge behandelt. Nun sucht der Tierschutzverein für den quirligen Senior ein neues Zuhause. „Leider hat sich noch keiner gemeldet, der Chico ein schönes Zuhause geben möchte. Beim Spaziergang habe ich gemerkt, dass viele den Artikel gelesen haben, einige haben uns sogar angesprochen“, sagt Jasmin Pophal.

Auch habe sich der angebliche Vorbesitzer gemeldet, berichtet die Tierschützerin. „Er wollte Chico wieder haben, aber nur um ihn dann einschläfern zu lassen“, zeigt sich Jasmin Pophal schockiert über diesen Vorschlag. „Ihm war Chico angeblich abgehauen. Das glauben wir aber nicht, wenn wir bedenken wie anhänglich Chico mir gegenüber ist“, sagt Pophal.

Seiner Aussage nach sei der Rüde rund fünf Wochen verschwunden gewesen, bevor er der Obhut des Tierschutzvereins übergeben wurde. Das erklärt natürlich auch die schlechte Verfassung des Mischlings, der anfangs einen abgemagerten Eindruck auf seine Finder machte.

Rund 300 Euro habe der Verein in die Genesung des Hundes investiert. „Als wir dem angeblichen Besitzer die Summe nannten, willigte er ein Chico bei uns zu lassen“, sagt Pophal, die hinzufügt, dass sie den Fundhund unter diesen Umständen nicht zurückgegeben hätte. Eine Einschläferung komme nicht infrage – vielmehr sei Chico noch derart lebensfroh und quirlig, dass er ein neues Zuhause mehr als verdient habe. Wer dem unkastrierten Rüden ein neues Heim bieten möchte, ist aufgerufen sich beim Tierschutzverein unter Telefon 0151 50876872 oder 03843 681327 zu melden. Ein kleiner Garten und ein Herrchen mit viel Zeit wäre optimal. Hunde und Katzen sind für Chico kein Problem.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen