zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

22. November 2017 | 06:46 Uhr

Herbstferien : Eine Woche Kraft tanken

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Das planen Güstrower Schüler in den Herbstferien

svz.de von
erstellt am 17.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Acht Wochen Unterricht sind fast geschafft. Am Montag beginnen die Herbstferien. Klecks fragte nach, wie die Schüler ihre freie Zeit verbringen.

Die Zwölftklässlerin Sophie Brüsehaber will erstmal entspannen und Kraft tanken für dann folgende Klausuren. „Und vielleicht noch meine Cousine in Hamburg besuchen“, fügt sie hinzu. So wie Sophie geht es vielen Schülern, sie wollen einfach mal nicht lernen. Lisa Vossler will die Ferien mit Familie und Freunden verbringen. Konkrete Pläne hat dagegen die 17-jährige Lisa Schütze. „Am Sonntag geht es mit meiner Mutter nach Rom. Wir wollen uns die Stadt angucken und den Spätsommer genießen. Donnerstag sind wir zurück, so dass ich am Freitag eine Informationsveranstaltung zur Zeit nach dem Abitur besuchen werde. Sonnabend geht es dann vom Jugendweiheverein aus nach Berlin“, berichtet sie.


Mädels-Urlaub in Dresden


Ähnlich verplant sehen die Ferien bei Lena Ranis aus. Sie will eine Freundin in Stralsund besuchen. „Ich freue mich schon sehr darauf“, sagt sie. Danach werde sie für vier Tage nach Dresden fahren. Das sei eine Art Mädels-Urlaub mit einer Freundin und den beiden Müttern. „Wir erwarten Entspannung und Kultur “, erklärt Lena Ranis.

Andere treten etwas kürzer. Christian Liefke (16)bedauert ein wenig, dass seine Freundin und viele Freunde sind in den Urlaub fahren. „Deshalb werde ich die Zeit relativ ruhig mit Erholung von den ersten zwei Monaten Schule rumkriegen“, denkt er. Allerdings habe er sich fest vorgenommen schon mal an die ersten Klausuren zu denken und sich den Stoff vom Beginn des Schuljahren noch einmal ansehen. Ganz sicher ist er sich aber nicht, ob das klappen wird. So eine Woche sei schließlich auch schnell vergangen. Und dann sitze man am 27. Oktober schon wieder in der Schule.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen