AWG : Eine Stunde Zeit zu Weihnachten geschenkt

AWG-Seniorenausschuss besucht Mitglieder der AWG in Güstrow im Dezember

svz.de von
17. Dezember 2014, 05:00 Uhr

Ein Nachmittag in dieser Adventszeit verging für Günter Krauß besonders schnell. Da erhielt der 87-Jährige Besuch von Resi Schaubs, Mitglied des Seniorenausschusses der Allgemeinen Wohnungsbaugenossenschaft Güstrow und Parchim (AWG). Im Gepäck hatte sie einen Blumengruß und etwas Zeit für den alleinstehenden Mann, der seit 2007 in einer Wohnung der AWG in der Südstadt zu Hause ist. Er war nach dem Tod seiner Frau von Leipzig in die Nähe seiner Kinder gezogen.

„Ich habe aber auch schon von 1962 bis 1972 in Güstrow gearbeitet und damals in der Weinbergstraße gewohnt“, erinnert sich Günter Krauß, der als Lehrer am Bildungsinstitut tätig war. Darum kennt er noch heute einige Güstrower gut. Günter Krauß ist einer von etwa 25 älteren Mietern, die vom AWG-Seniorenausschuss in der Vorweihnachtszeit aufgesucht werden. „Die am genossenschaftlichen Leben nicht mehr teilnehmen können und zu Veranstaltungen nicht mehr kommen, wollen wir mit unserem Besuch erfreuen“, so Resi Schaubs.

Über den Besuch freute sich der 87-Jährige, der dankbar für den Fahrstuhl in seinem Haus ist. „Ich fühle mich wohl“, sagt er. Seine Kinder holen ihn regelmäßig ab und auch das Weihnachtsfest wird er mit seinem Sohn und dessen Familie verbringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen