Vereine in der Region : Eine Heimat für viele Tänzer

Einige erfolgreiche Paare der Leistungsklasse: Kyra Marquardt, Moritz Jäger, Wladislava Ziankowa, Ludwig von Kiedrowski, Simon Brodnitzki, Marie-Claire Gehrke, Jonas Brodnitzki, Annelie Möller (stehend, v. links) Kilian Brodnitzki, Paula Maria Gurgel
1 von 3
Einige erfolgreiche Paare der Leistungsklasse: Kyra Marquardt, Moritz Jäger, Wladislava Ziankowa, Ludwig von Kiedrowski, Simon Brodnitzki, Marie-Claire Gehrke, Jonas Brodnitzki, Annelie Möller (stehend, v. links) Kilian Brodnitzki, Paula Maria Gurgel

SVZ-Vereinsserie: Tanzclub „Grün-Gelb Güstrow“ präsentiert sich am 10. Juli auf dem MV-Tag in der Barlachstadt.

svz.de von
27. Juni 2016, 12:00 Uhr

In diesen Wochen legen die Mitglieder des Tanzclubs „Grün-Gelb Güstrow“ an den Trainingstagen noch eine Schippe drauf. Aber nicht einem Turnier oder einer Meisterschaft gilt der Eifer, sondern dem MV-Tag am 10. Juli in Güstrow. „An diesem Tag will sich unser Verein auf der Landesbühne auf dem Platz an der Bleiche vorstellen. Ab 13.10 Uhr zeigen wir in 45 Minuten Teile unseres Repertoires“, kündigt Vereinsmitglied Annette Marquardt an. Und gerade weil es ein Heimspiel ist, wollen sich die Tänzerinnen und Tänzer besonders große Mühe geben. „Unser Anliegen ist auch, tanzbegeisterte Kinder, Jugendliche und Erwachsene für unser schönes Hobby zu begeistern“, sagt Marquardt, die Elternsprecherin im Verein ist.

Im nächsten Jahr feiert der Tanzclub „Grün-Gelb Güstrow“ sein zehnjähriges Bestehen. „Für die einen ist Tanzen ein Freizeitsport in geselliger Runde, für die anderen Leistungssport im Turniertanz. Anliegen des Vereins war es von Anfang an, für beide Interessengruppen eine gemeinsame Umgebung zu schaffen, damit jeder seinem Hobby unter fachkundiger Anleitung nachgehen kann“, sagt Vereinsvorsitzender Waldemar Dullek, der auch Präsident des Tanzsportverbandes Mecklenburg-Vorpommern ist. Waren am Anfang 38 Erwachsene und fünf Kinder dabei, so ist die Mitgliederzahl inzwischen auf 120 gestiegen, darunter etwa 35 Kinder und Jugendliche. „Schon Kinder ab drei Jahren können bei uns mitmachen. Entsprechend ihrem Leistungs- und Entwicklungsstand erlernen sie die Grundlagen des Tanzes wie Takt-, Rhythmus- und Körpergefühl. Körperspannung und Balance werden geschult, und auch Kopfarbeit ist nötig, denn die Tänzer müssen sich die Schritte merken“, beschreibt Annette Marquardt.

Besonders gut entwickelt hat sich der Bereich Leistungstanzen bei den Jugendlichen. Da tanzen Kyra Marquardt und Moritz Jäger in der A-Klasse der Lateintänze, der höchsten Jugendklasse. Für das nächste Jahr haben die beiden die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften ins Visier genommen. In der B-Klasse sind Simon Brodnitzki und Marie-Claire Gehrke bei den Standardtänzen sowie Ludwig von Kiedrowski und Wladislava Ziankowa bei Latein und Standard dabei.

Eine sehr gute Entwicklung haben auch die Paare Paula Gurgel und Kilian Brodnitzki sowie Josefine von Kiedrowski und Jamie Oliver Ludwig genommen. Sie kamen auf unterschiedlichem Weg zum Tanzen. Kyra hat mit Ballett begonnen, bis ihr das nicht mehr so richtig zusagte. „Beim Tanz kann ich meine Kreativität besser ausleben“, sagt die 15-Jährige. Partner Moritz kam vor sieben Jahren durch eine Freundin in den Verein, tanzt seit jetzt sechs Jahren mit Kyra. „Manchmal ist es ein bisschen viel. Im Juni haben wir kein freies Wochenende, aber Spaß macht es“, versichert er.

In der Tat ist immer viel los im Verein. Neben den Trainingszeiten für die verschiedenen Gruppen – jeden Mittwoch kommt mit Janine Liskow eine professionelle Tanzlehrerin aus Greifswald nach Güstrow – veranstaltet der Tanzclub Workshops für Disko-Fox oder Salsa, bietet ein Sommerferienlager an, veranstaltet Kinderfeste und die obligatorische Weihnachtsfeier. „Bei allen sportlichen Ambitionen kommt die Geselligkeit nicht zu kurz“, versichert Annette Marquardt.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen