zur Navigation springen

Kirchengemeinde Reinshagen : Eine Arche voller Zirkusleute

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Kinderwoche endete mit Vorstellung beim Sommerfest der Kirchengemeinde Reinshagen.

von
erstellt am 31.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Die Sonne blitzte verstohlen durchs Blätterdach der hohen Bäume. Nein, unter den Zuschauern konnte sich niemand vorstellen, dass es 40 Tage lang regnen könnte und Gott Noah deshalb empfahl eine Arche zu bauen. Immerhin hatte es kurz vor der Zirkusvorstellung als Abschluss der Kinderwoche und Höhepunkt des Sommerfestes der Kirchengemeinde Reinshagen aufgehört zu regen. Besucher aus den zwölf Dörfern der Kirchengemeinde und darüber hinaus eine treue Fangemeinde erlebten eine abwechslungsreiche Vorstellung. Ein Novum dabei: Selbst die Generalprobe am Freitag hatte bei starken Regen abgebrochen werden müssen. Pastorin Friederike Jaeger hatte deshalb eine „fröhliche, vielleicht auch etwas chaotische Vorstellung“ angekündigt. Die Zuschauer auf den Rängen wollten gar nichts anderes.

„Es ist immer ein Höhepunkt für die Gemeinde“, betonte Gundula Lücke aus Vietgest. „Wir sind mit Freunden gekommen und wollen richtig schön feiern“, fügt die Seniorin hinzu. Für Steffen Goitzsche, der sonst im Güstrower Theater u.a. fürs Licht sorgt, sind die Theater-und Zirkursvorstellungen jedes Jahr in Reinshagen ein fester Termin im Juli. „Man trifft Freunde hier, auch Leute, die man länger nicht gesehen hat und es gibt immer leckeren Kuchen“, erklärt er sein Interesse. Einen gewichtigen Grund hatten Karin und Jan Papenfuß aus Stendal mit Wurzeln in Reinshagen. „Unsere Tochter ist mit dabei“, erklärt Jan Papenfuß. „Es ist so wunderbar, was die Kinder in einer Woche alles schaffen, wie sie miteinander umgehen“, fügt Karin Papenfuß hinzu. Die Kinderwoche und das Sommerfest hätten eine ganz eigene Atmosphäre, die man kaum beschreiben könne, sagt sie noch, um sich dann wieder der Vorstellung des Zirkus „Nasabawa“ zu widmen.

Der Kinderwoche folgt nun die Theaterwoche für die Betreuer, die wiederum mit einer Vorstellung am Sonnabendabend enden wird. Einmal mehr ist deutlich geworden, wie sehr man die Pfarrscheune als Veranstaltungsort benötigt, betonte Pastorin Friederike Jaeger. Die Sanierung – ein Gemeinschaftsprojekt von Gemeinde und Kirchengemeinde – ist angeschoben und soll demnächst beginnen. Dann sollte es irgendwann auch egal sein, wenn es immer zum Sommerfest in Reinshagen regnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen