zur Navigation springen

Feuer in Plauer Straße : Ein Toter nach Wohnungsbrand in Güstrow

vom

Gestern kam es in der Plauer Straße zum Brand in einem Mehrfamilienhaus, bei dem ein 59-jähriger Mann seinen Verletzungen erlag.

svz.de von
erstellt am 17.Jan.2017 | 07:07 Uhr

Alarm gestern um 16.39 Uhr für die Freiwillige Feuerwehr Güstrow. Lichterloh schlugen die Flammen aus der untersten Etage des Wohn- und Geschäftshauses an der Ecke Plauer Straße/Falkenflucht. Schon im Sommer 2015 hatte es hier gebrannt. Damals war die Parterrewohnung betroffen, die  aus der Falkenflucht zugänglich ist, gestern war es die Ladenwohnung von der Plauer Straße aus.

Als die Kameraden und die Polizei eintrafen, hatten die Bewohner der Aufgänge das Haus bereits verlassen. Insgesamt neun Menschen mussten in der Kälte ausharren, informierte die Polizei. Der Mieter der betroffenen Wohnung wurde allerdings schwer verletzt, musste mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Dort verstarb der 59-Jährige aber kurze Zeit später.

Neben der Feuerwehr und den Rettungsdiensten waren auch die Stadtwerke Güstrow am Einsatz beteiligt. Die Plauer Straße blieb während der Rettungsmaßnahmen voll gesperrt. Die Wohnungen der ersten zwei Etagen blieben vorerst unbewohnbar. Davon waren acht Anwohner betroffen. Sie kümmerten sich selbst um eine Unterbringung. Die Plauer Straße war die ganze Zeit für den Straßenverkehr voll gesperrt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Rostock hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Der Kriminaldauerdienst beschlagnahmte die betroffene Wohnung im Erdgeschoss, in der nun ein Brandursachenermittler zum Einsatz kommen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen