Neuer Bürgermeister : Ein Macher mit Gestaltungsdrang

Nachfolger von Inge Kiel: Thomas Körting ist der neue Bürgermeister der Gemeinde Groß Schwiesow.
Nachfolger von Inge Kiel: Thomas Körting ist der neue Bürgermeister der Gemeinde Groß Schwiesow.

SVZ stellt die in den Gemeinden neu gewählten Bürgermeister vor / Heute: Thomas Körting, neuer Bürgermeister von Groß Schwiesow

von
14. Juli 2014, 06:00 Uhr

Mit einem komfortablen Vorsprung setzte sich Thomas Körting bei der jüngsten Kommunalwahl gegen zwei Mitbewerber durch. Angetreten für die Wählergemeinschaft „Landwirtschaft“ ist der 49-Jährige jetzt neuer Bürgermeister der Gemeinde Groß Schwiesow. Vorgängerin Inge Kiel, die nicht mehr angetreten war, hatte ihn zu der Kandidatur überredet. „Inge hat die Messlatte sehr hoch gehängt. Das muss man erstmal schaffen“, ist sich Körting der Verantwortung in seinem neuem Amt durchaus bewusst.

Doch was Engagement in und für die Gemeinde angeht, ist Körting im positiven Sinne vorbelastet. Seit 2004 war er stellvertretender Bürgermeister, sitzt bereits seit 1999 in der Gemeindevertretung. Und für seine neue Aufgabe hat er auch eine ganz klare Zielstellung: „Ich will Entwicklungen anstoßen und mitragen – das ist mein Anspruch.“ Als Sachbearbeiter für ländliche Entwicklung im Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg in Bützow hat er dafür beste Voraussetzungen. „Ich habe den Blick dafür, was in den Dörfern machbar ist und wie man da rangeht, auch was Fördergelder betrifft“, sagt Körting.

Schon lange nimmt der geborene Malchower Einfluss auf die Entwicklung der Gemeinde. 1993 zog der studierte Agrarwissenschaftler auf den Hof der Großeltern in Groß Schwiesow, wo er noch heute mit seiner Lebensgefährtin lebt. Seit einigen Jahren ist Körting zudem Vorstandsvorsitzender des Schwiesower Freizeit- und Kulturtreffs, war wesentlich am Ausbau des Speichers zum Dorfgemeinschaftshaus beteiligt. „Der Speicher ist das beste was wir gemacht haben“, ist der Vater von zwei Kindern überzeugt.

Doch sein ehrenamtliches Engagement geht noch weiter. Seit 2004 ist Körting Kirchenältester der Kirchgemeinde Lüssow. „In der Kirche bin ich immer tollen Leuten begegnet. Die Kirche muss Verantwortung tragen für die gesellschaftliche Entwicklung“, sagt der 49-Jährige. Das ist auch der Antrieb gewesen, dass er seit Jahren der hauptverantwortliche Organisator für die jährlichen Besuche der Kinder aus dem weißrussischen Shodino in Lohmen und Lüssow ist. Er selbst hat beim jüngsten Besuch auch wieder Kinder bei sich zu Hause aufgenommen. Die Verhältnisse bei einem Besuch in Shodino 2004 haben Körting erschreckt. Deshalb liegt es ihm am Herzen, dass die Kinder hier für wenige Wochen Erholung finden.

Es ist nicht gerade einfach diese vielfältigen Aktivitäten bei einem 40-Stunden-Job zu koordinieren. Doch Thomas Körting strahlt Ruhe, Gelassenheit und zugleich Entschlossenheit aus. „Schon mein Vater war in jedem Verein. Sich zu engagieren habe ich von ihm gelernt“, erzählt er. Thomas Körting möchte sich gerne einmischen, will gestalten und tut das auch. „Ich gestalte lieber selber, überlasse es nicht gerne anderen“, sagt er. „Dabei arbeite ich aber auch immer gerne im Team“, schiebt der neue Bürgermeister von Groß Schwiesow hinterher.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen