zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

18. November 2017 | 15:16 Uhr

Theater : Ein Lehrerstück für den Lehrer

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Theaterprogramm für den Monat November / Von Volksmusik bis Märchen in der Vorweihnachtszeit

svz.de von
erstellt am 21.Okt.2014 | 22:00 Uhr

Das Güstrower Ernst-Barlach-Theater lockt seine Gäste auch im November wieder mit einem bunten Programm in den Saal. Los geht es mit einem Feuerwerk der Volksmusik am 2. Nobember. Zu Gast sind u.a. die Wildecker Herzbuben. 98 Prozent der Deutschen kennen die Vollblutmusiker Wolfgang Schwalm und Wilfried Gliem. Titel wie „Herzilein“ sind inzwischen Kult. Weiter Gäste an diesem Nachmittag: Sonja Christin, Markus Wolfahrt, Bettina und Patricia, die „Alpenvagabunden“ und die „Die Evergreens“.

Zum philharmonischen Konzert wird am 7. November die Neubrandenburger Philharmonie erwartet. Paul Dukas „Der Zauberlehrling“, Alfredo Casellas „Scarlattiana”, Divertimento nach Musik von Scarlatti op. 44 sowie Felix Mendelssohn Bartholdys Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 (Italienische Sinfonie) erklingen im 3. Philharmonischen Konzert. Solist des Abends ist Pietro Massa, Klavier.

Praktische Tipps zur Haltung und Pflege eines beziehungstauglichen Partners gibt es am 9. November. „Cave Woman“ ist kein feministischer Großangriff auf die gemeine Spezies Mann, vielmehr ein vergnüglicher Blick auf das (Zusammen-)Leben zweier unterschiedlicher Wesen, die sich einen Planeten, ein Land, eine Stadt und eine Wohnung teilen müssen
„Cave Woman“ ist eine One-Woman-Show.

Am 11. November steht ab 15 Uhr das Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters MV zugunsten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge auf dem Spielplan.

Es folgt am 15. November die Rock'n'Roll-Show „Buddy in Concert“. Die Musiker des Musicals „Buddy - Die Buddy Holly Story“ sind mit ihrem eigenen Programm in Güstrow. Ihr Erfolgsrezept: fünf virtuose Musiker, eine Prise Slapstick, ein Hauch Comedy, verfeinert mit Akrobatik und Leidenschaft für die größten Hits der Rock 'n' Roll- und Twist-Ära.

Das Märchenspiel „Jorinde und Joringel“ folgt am Sonntag, 16. November, mit Beate Biermann vom Theater Neustrelitz. Die Vorstellung findet in kleiner Form statt, das Publikum sitzt auf der Bühne.

Für Schüler der Unterstufe steht am 17. November „My Cousin Charles“ und für die Oberstufe „Teechers“ mit dem White Horse Theatre auf dem Programm. Es folgt am 18. November „A Slap in the Face“ für Schüler der Mittelstufe.

„Carimba Burana“ sind magische Bilder in Tanz, Gesang und Musik mit der Deutschen Tanzkompanie Neustrelitz am 21. November überschrieben. Carmina Burana ist der Titel einer szenischen Kantate von Carl Orff aus den Jahren 1935/36. Die Texte in mittellateinischer und mittelhochdeutscher Sprache sind den Carmina Burana entnommen, einer Sammlung von im 11. und 12. Jahrhundert entstandenen Lied- und Dramentexten.

„Uns’s Liehrer, de spinnt Seemanssgorn“ heißt es zum 200. Geburtstag von John Brinckman am 22. November. Zu Gast ist die Fritz-Reuter-Bühne Schwerin. Zum Geburtstag des feinfühligen und humorvollen Mannes, selbst Lehrer, begeben sich die Theaterbesucher mit einem musikalisch-literarischem Programm auf die Spuren von „Kasper Ohm“, „Voß un Swinägel“, „Peter Lurenz“ und anderen Brinckman’schen Figuren.

Das Drama „Das Leben des Galilei“ von Bertholt Brecht steht am 26. und 27. November auf dem Programm. Die ursprüngliche Fassung seines Dramas „Leben des Galilei“ verfasste Bertolt Brecht im Jahr 1939, als er vor den Nationalsozialisten ins Exil geflohen war. Er widmete sich damit einer Thematik, die ihn schon lange umtrieb, nämlich der Verantwortung von Forschung und Wissenschaft. Das Stück spielt zwischen 1609 und 1642 in der Universitätsstadt Padua, in Florenz und in Rom.

Eine Familienvorstellung „Aladin und die Wunderlampe“ (Theater Neustrelitz/Anklam) beschließt am 30. November das neue Monatsprogramm. Aladdin ist der Sohn eines Schneiders, welcher ihm das Schneider-handwerk beibringen und ihm später den Laden übergeben möchte. Doch Aladdin hat keine Lust zu lernen und läuft bei jeder Gelegenheit zu den Straßenkindern, um mit ihnen zu spielen… Weitere Vorstellungen dieses Stücks folgen vormittags vom 1. bis 3. Dezember.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen