Mühlengeez : Ein „Lanz“ als „Schätzchen“

Der „Lanz“-Traktor von Christian Kiel war einer der vielen Hingucker der 2. Mühlengeezer Oldtimer-Tage.
1 von 2
Der „Lanz“-Traktor von Christian Kiel war einer der vielen Hingucker der 2. Mühlengeezer Oldtimer-Tage. Fotos: Hans-Jürgen Kowalzik

Christian Kiel aus Langen Trechow gehörte zu den 844 Ausstellern der 2. Oldtimer-Tage in Mühlengeez – der Termin für nächstes Jahr steht.

von
06. Mai 2019, 05:00 Uhr

Mühlengeez | Oldtimer-Fans schnalzten auf dem Messe- und Ausstellungszentrum (MAZ) in Mühlengeez bei den 2. Oldtimer-Tagen wieder mit der Zunge. Wo sie auch hinschauten, konnten sie sich an historischen Fahrzeugen erfreuen: an Pkw, Motorrädern, Mopeds und Traktoren sowie in einer Sonderschau an Feuerwehren. Gleichzeitig bewunderten sie, mit welchem Geschick und welcher Ausdauer die Besitzer ihren Oldtimer wieder den Glanz früherer Zeiten verleihen.

Einer von ihnen: Christian Kiel aus Langen Trechow. Er stellte einen „Lanz“-Traktor D 3606 von 1955 aus. „Er ist mein Schätzchen. Das Besondere an dem Lanz ist, dass er mit Benzin startet. Wenn er in Gang kommt, läuft er mit Diesel“, sagt Kiel. Der hatte auch noch zwei Motorräder dabei. „Die NSU 601 OSL, Baujahr 1938, ist gerade fertig geworden. Zweieinhalb Jahre habe ich sie restauriert“, sagt der 46-Jährige. Damit erfüllte er sich einen Wunsch, denn sein Opa hatte so eine Maschine.

Christian Kiel war auch bei der Premiere der Oldtimer-Tage im Vorjahr. „Ich komme viel herum und kann einschätzen, dass Mühlengeez eine Top-Veranstaltung ist. Sehr gut ist die Vielfalt an Fahrzeugen“, lobt er. Umso mehr freut er sich, dass der Termin für die nächste Oldtimer-Schau schon in seinem Kalender steht. „Die 3. Oldtimer-Tage werden am 2. und 3. Mai 2020 auf dem MAZ stattfinden, weil wir dieses Jahr höchstzufrieden sind. Wir sind dabei, dieses Event für die ganze Familie neben Mela und ,Pferd und Hund‘ als dritten Jahreshöhepunkt zu etablieren“, sagt Christin Mondesi. Die MAZ-Geschäftsführerin resümiert: „Wir hatten 6960 Besucher. Trotz des durchwachsenen Wetters am Sonnabend waren das 400 mehr als im Vorjahr. Bei den Oldtimern wuchs die Teilnehmerzahl von 765 auf 844. Auf dem Teilemarkt hatten wir dreimal so viele Anbieter wie 2018.“ Die Rahmenbedingungen passen in Mühlengeez. Mondesi: „Wir haben ein großes Gelände mit viel Platz sowie eine gute Infrastruktur.“ Außerdem feilen die Macher immer am Konzept mit den Standbeinen Oldtimer-Treffen, Ersatzteilemarkt, Ausstellung und Rallye.

Neu strukturiert war das Rahmenprogramm, um den Besuchern mehr zu bieten. Dazu gehörten der Motocross-Freestyler Tobias Finck, eine Selfie-Box für ein Erinnerungsfoto mit einem Oldtimer und der Auftritt der Schalmaienkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Malchin. Die US-Car-Show der Güstrower East Cost Brothers fiel durch technische Probleme aus. Christin Mondesi: „Wir holen sie nächstes Jahr nach.“

Moderator des Programms sowie der Oldtimer-Präsentationen und Auszeichnungen war wieder Egon Müller, Entertainer und mit der Fahrzeugtechnik durch seine Karriere als Bahnsportler bestens vertraut. „Egon ist als der bisher einzige deutsche Speedway-Weltmeister besonders in unserer Region sehr bekannt und daher unser Zugpferd. Wir planen weiter mit ihm“, sagt Christin Mondesi.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen