zur Navigation springen

SVZ-Weihnachtsaktion : Ein kleiner Weihnachts-Wichtel

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Der Dreijährige Konrad Schmitz hat gemeinsam mit seiner Oma ein Päckchen für die SVZ-Weihnachtsaktion gepackt – es ist das 56.

svz.de von
erstellt am 06.Dez.2015 | 16:32 Uhr

Konrad Schmitz kann seinen Augen kaum glauben, als er die vielen Geschenke in der Redaktion der Güstrower Zeitung liegen sieht. Auch der Dreijährige hat ein großes Präsent mitgebracht, welches er gemeinsam mit seiner Oma Birgit Wendt für ein bedürftiges Kind gepackt hat. „Es ist für einen Jungen, der, wie Konrad, drei Jahre alt ist“, erklärt Birgit Wendt. Sie spende gerne – ob nun Geld oder Sachleistungen sei nicht so wichtig. „Hauptsache es kommt am Ende auch bei den Richtigen an“, sagt die Güstrowerin, die aus diesem Grund auch gerne bei der SVZ-Weihnachtsaktion mitmacht.

Und an dieser Stelle wird es auch Zeit für ein großes Lob an Sie, liebe Leser. Wir sind begeistert von der großen Resonanz auf unsere Päckchenaktion „Leser schenken Freude“, die wir gemeinsam mit der Güstrower Tafel und der Diakonie Güstrow gestalten. Wir haben nun Halbzeit und alleine in unserer Redaktion in der Güstrower Domstraße stapeln sich inzwischen 56 bunte Päckchen. Gemeinsam mit den Päckchen, die die Diakonie als unserer Partner gepackt hat, haben wir nun schon unglaubliche 86 Geschenke zusammengetragen – ein tolles Ergebnis, was bislang in kaum einer anderen Redaktion unseres Verbreitungsgebietes erreicht werden konnte.

Doch bis zur großen Weihnachtsfeier am 19. Dezember in der Kita Regenbogen freuen wir uns natürlich noch über zahlreiche weitere Päckchen – gerne auch für ältere Kinder von neun bis zwölf Jahren. Die kommen dann auch auf den großen Geschenkeberg in unserer Redaktion, wo nun auch der kleine Konrad sein Päckchen dazugestellt hat. Und natürlich, lieber Konrad, werden die vielen verzierten Präsente von uns persönlich an den Weihnachtsmann übergeben, damit er sie verschenken kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen