Gartenlust im Frühling : Ein Hoch auf die Artenvielfalt

23-11367750_23-66109655_1416395986.JPG von 28. April 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Eine intakte Natur schaffen Gabi und Peter Trost dadurch, dass sie Sträucher und Bäume pflanzen, die den Bienen Pollen und Nektar und im Herbst Vögeln allerlei Beeren als Nahrung bieten. Dazu gehören Schlehen und zuletzt gepflanzte Felsenbirnen (r.).
Eine intakte Natur schaffen Gabi und Peter Trost dadurch, dass sie Sträucher und Bäume pflanzen, die den Bienen Pollen und Nektar und im Herbst Vögeln allerlei Beeren als Nahrung bieten. Dazu gehören Schlehen und zuletzt gepflanzte Felsenbirnen (r.).

Familie Trost schafft in ihrem Refugium ein ökologisches Gleichgewicht.

Neu Mierendorf | „Ein Refugium für alte Apfelsorten und viele andere Pflanzen und Tierarten – Geschützter Obstgarten, Alte Rosen & Wildrosen“ kündigt ein Aufsteller vor dem Grundstück in Neu Mierendorf an. Am Holzrahmen ist die Plakette „Natur im Garten“ befestigt. Ob der Garten auch hält, was hier versprochen wird? Ein unglaublich vielstimmiger Vogelgesang ist ein er...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite