SVZ-Serie „Ehrensache“ : Ein Händchen für das Organisatorische

Haben fleißig gesammelt: Erika Wanzner (l.) und Gerda Ott
Foto:
Haben fleißig gesammelt: Erika Wanzner (l.) und Gerda Ott

SVZ-Serie „Ehrensache“: Gerda Ott und Erika Wanzner helfen bei der VS / Sammlung für Sozialhaus

svz.de von
31. März 2014, 23:00 Uhr

Einen Fernseher, Handtücher und Schlafanzüge sowie diverse Küchenutensilien sammelte die Ortsgruppe Gülzow der Volkssolidarität (VS) in den vergangenen Tagen. „Dies soll alles dem Güstrower Sozialhaus zugute kommen“, sagt Gerda Ott (73), Vorsitzende der Gruppe. Gemeinsam mit Hauptkassiererin Erika Wanzner (73) schaute sie noch mal die Sachen durch, ob alles in Ordnung ist. Schon viele Jahre sind beide ehrenamtlich in der Ortsgruppe tätig und sammeln inzwischen das vierte Mal für das Sozialhaus, früher als Obdachlosenhaus bezeichnet.

Gerda Ott und Erika Wanzner verbindet eine jahrelange Freundschaft. „50 Jahre lang kennen wir uns schon und fahren jeden Donnerstag gemeinsam in die Stadt zum Einkauf“, erzählt Gerda Ott. Aber sie haben auch schon viel für die Mitglieder der Ortsgruppe organisiert. Bingo-Nachmittage, Vorträge und Ausfahrten stehen immer wieder auf dem Programm. In diesem Jahr soll es z.B. nach Berlin und zu Störtebecker auf die Insel Rügen gehen..

Doch die Mitglieder denken auch an die Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. „Im Sozialhaus der VS werden immer wieder Sachen benötigt, insbesondere Handtücher oder Schlafanzüge“, weiß Gerda Ott. Darum sammle sie gern dafür. Einen Fernseher, den sie selbst nicht mehr benötige, gebe sie ebenfalls mit. Auch Steppdecken, Bademäntel und Badetaschen würden gebraucht. Also startete sie vor sechs Wochen einen Aufruf in ihrer Ortsgruppe Gülzow und der in Boldebuck. „Wenn wir ehrlich sind, dann können wir sagen: Es geht uns nicht schlecht. Darum können wir auch etwas abgeben“, meint die 73-Jährige. Sie packte die Sachen in ihr Auto und brachte sie zum Sozialhaus.


Einer achtet noch auf den anderen


Über 34 Jahre brachte sich Gerda Ott in der Gemeinde ehrenamtlich ein, über Jahre leitete sie auch die Sportgruppe an und ist seit 1997 in der Leitung der Ortsgruppe Gülzow. „Ich kann organisieren und planen. Das mache ich gern“, sagt sie. Als gelernte Tierzüchterin arbeitete sie auch als Zuchtleiter und war mit Leidenschaft Bauer. „Ich habe viel Spaß am Leben auf dem Land“, erklärt sie.

Ebenso lebt Erika Wanzner gern in Gülzow. Als gelernte Verkäuferin war sie überall tätig, wo sie gebraucht wurde. „Ich bin jetzt allein und habe viel um die Ohren, aber ich werde so mitgezogen“, freut sich die 73-Jährige. Überhaupt sei der Zusammenhalt sehr groß. „Wenn einer mal seine Jalousie nicht hoch gezogen hat, dann wird gleich angerufen, ob alles in Ordnung ist“, erzählt Erika Wanzner.

Die VS-Mitglieder, die aus Wilhelminenhof, Gülzow, Boldebuck, Parum und Langensee kommen, haben ihre Treffen regelmäßig im Hotel am Krebssee in Gülzow. Diese Treffen seien mit etwa 50 Teilnehmern immer gut besucht. Dafür sorgen u.a. auch Gerda Ott und Erika Wanzner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen