zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

18. November 2017 | 09:35 Uhr

Ein ganz besonderer Geburtstag

vom

svz.de von
erstellt am 28.Feb.2012 | 08:10 Uhr

Güstrow | Alle vier Jahre ist der Geburtstag für Hannes Möller etwas ganz Besonderes, denn nur in den Jahren mit einem 29. Februar ist es ein ganz richtiger Ehrentag. Dabei macht sich der heute 48-Jährige nur wenig daraus, dass er eigentlich nur alle vier Jahre feiern könnte. Eine Selbsthilfegruppe der Schaltjahreskinder hält er für völlig überflüssig, ganz im Gegenteil, er kann seinem Geburtstag auch Positives abgewinnen.

"Es ist einfach etwas Besonderes", stellt Hannes Möller fest. Ein Beweis dafür sei die Tatsache, dass viele Menschen seinen Geburtstag kennen. Wer einmal hörte, dass der Feuerwehrmann am 29. Februar Geburtstag hat, vergisst es wahrscheinlich nicht wieder. "Ich fand es immer interessant, an einem solchen Tag geboren zu sein", berichtet Hannes Möller weiter. Er muss wohl schon weit über dem Termin gewesen sein, dass er an einem 29. Februar per Kaiserschnitt geholt wurde. Ein reiner Zufallstreffer sei dieser Tag nicht. Seine Tochter Ariane, so verrät er, hat übrigens am 27. Februar Geburtstag. Sie ist ebenfalls in einem Schaltjahr geboren. Es hätte also durchaus auch klappen können, denkt der siebenfache Familienvater.

In diesem Jahr, so berichtet Hannes Möller, wird er eigentlich genau wie sein jüngster Sohn Dennis zwölf Jahre alt und ab dem nächsten Jahr seien dann all seine Kinder - streng betrachtet - älter als der Vater. In normalen Jahren feiert Hannes Möller übrigens immer am 28. Februar, weil er am Vormittag zur Welt kam. Die Nachmittagskinder sollten den 1. März wählen, so hatte er es einmal irgendwo gelesen und eine solche Regelung für plausibel gehalten. Für ihn ist der 28. Februar der richtige Tag. "Schließlich bin ich im Februar geboren und nicht im März", erklärt er außerdem.

Heute hat der gelernte Kfz-Elektronik mechaniker, der seit 1990 als hauptamtlicher Gerätewart bei der Stadt angestellt und seit 1993 ehrenamtlich Wehrführer in Güstrow ist, frei. Er gönnt sich eine Fachveranstaltung eines Feuerwehr-Versicherungsträgers - wen wundert’s. Berufliches und privates Interesse verbinden sich bei dem 48-Jährigen auf ganz besondere Weise.

Und ansteckend, so erscheint es, ist das Engagement für die Feuerwehr allemal: Vier seiner Kinder sind Mitglieder der aktiven Wehr in Güstrow, drei weitere in der Jugendwehr. Er habe sie nicht vordergründig beeinflusst, sie würden ihren Weg aus eigenem Interesse gehen, betont er. "Aber natürlich freut es mich. Es sind ganz tolle Kinder", gesteht der Güstrower Wehrführer, der übrigens um seinen 50. Geburtstag ganz gut herumkommen könnte. 50 das ist so ein Knackpunkt im Leben, die einen finden es toll, die anderen ganz furchtbar. Mit vielen Freunden groß gefeiert habe er seinen 40. Geburtstag. Zum "Großereignis" werde erst wieder der 60. im Jahr 2024, dann gibt es wieder einen 29. Februar.

Heute feiern in der Region Güstrow 27 Frauen und Männer ihren Geburtstag, 16 von ihnen leben in Güstrow, sechs in den Kommunen des Amtes Laage, vier im Amt Krakow am See und nur einer im Amt Güstrow-Land. Herzlichen Glückwunsch!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen