zur Navigation springen

Krakow am See : Eigene Lebenszeit zum Wohle aller

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Neujahrsempfang gestern in Krakow am See. Bürgermeister verleiht Ehrenamts-Diplome an sechs engagierte Krakower.

von
erstellt am 14.Jan.2017 | 05:00 Uhr

Der Neujahrsempfang in Krakow am See ist für die Bürger da. Deshalb hatte die Stadt gestern auch ausdrücklich alle Einwohner des Luftkurortes ins Atrium der Regionalen Schule eingeladen. Und auch das Bürgerengagement würdigte Bürgermeister Wolfgang Geistert bei dieser Gelegenheit in besonderer Weise vor einem großen Publikum. Insgesamt vergab er gestern sechs Ehrenamts-Diplome des Landes – drei an verdiente Mitglieder des Krakower Karnevalclubs (KKC) sowie drei weitere an ehrenamtliche Mitarbeiter der Kleiderkammer in Krakow am See. Sie alle bekamen zusätzlich ein Geldpräsent von 100 Euro.

„Krakow am See lebt davon, dass Bürgerinnen und Bürger an der Gestaltung des Gemeinwesens mitwirken und einen Teil ihrer Lebenszeit zum Wohle aller z.B. in Kirchengemeinden, Vereinen, Parteien, Verbänden und Organisationen einsetzen“, sagte der Bürgermeister. Als Mitarbeiter der kirchlichen Kleiderkammer wurden Ursel Holz sowie das Ehepaar Waltraud und Peter Reinholdt geehrt. Die Laudatio hielt der Ehrenvorsitzende des Seniorenbeirats Krakow am See, Jürgen Poleratzki. Und er konnte gleich zu Beginn eine positive Mitteilung machen: Die lange Suche nach neuen Räumen für die Kleiderkammer, der das bisher genutzte Gebäude Markt 1 zukünftig nicht mehr zur Verfügung steht (SVZ berichtete), hat ein Ende. Zum 31. Januar können die Mitarbeiter in neue Räume auf dem Grundstück der Tagespflege „Villa Martha“ der Familie Schmidt in der Bahnhofstraße 10 einziehen.

Das Ehrenamts-Diplom erhielten Waltraud Reinholdt und ihr Mann Peter, beide 73 Jahre alt, für ihren unermüdlichen Einsatz für die Kleiderkammer. Waltraud Reinholdt gründete die Kleiderkammer vor zehn Jahren. Seitdem hat sie sich hier durchschnittlich 30 Stunden pro Woche ehrenamtlich engagiert, aber auch im Pflegeheim der Arbeiterwohlfahrt, im Altenkreis der evangelischen Kirche und im Seniorenbeirat mitgewirkt. Peter Reinholdt organisierte und transportierte u. a. die Sachspenden für die Kleiderkammer mit seinem Privatwagen. „Für bedürftige Menschen, egal ob Krakower oder Asylbewerber, ist er stets Ansprechpartner und hilft gern mit Rat und Tat“, heißt es in seinem Ehrenamts-Diplom. Das bekam auch Ursel Holz (69), die gestern nicht teilnehmen konnte. Sie engagierte sich ebenfalls fast täglich in der Kleiderkammer und im Altenkreis.

Die Laudatio für die geehrten KKC-Mitglieder hielt KKC-Präsident Jens Deitemeyer. Die 53-jährige Regina Weltzien erhielt das Ehrenamts-Diplom, weil sie mit hoher Einsatzbereitschaft zwei Kindertanzgruppen trainiert und ihre Motivation und Freude auf die Kinder und Jugendlichen überträgt. Weiterhin ist sie als Kassenwartin und aktives Vorstandsmitglied tätig. Durch ihre Arbeit im mehr als 100 Mitglieder zählenden KKC leiste Regina Weltzien einen hohen Beitrag zum kulturellen Leben in Krakow am See. Ebenso Carmen Fuhrmann. Die 36-Jährige ist Trainerin einer Jugendtanzgruppe und fördert den Team- und Sportsgeist der Kinder und Jugendlichen. Weiterhin ist sie aktives Mitglied einer Tanzgruppe und arbeitet umfangreich im KKC mit. Auch ihre Schwägerin Katrin Fuhrmann, stellvertretende Vorsitzende des KKC, bekam gestern das Ehrenamts-Diplom. Als Trainerin gelinge es der 36-Jährigen, die Mitglieder der Tanzgruppe Prinzengarde mit viel Begeisterung und Freude weiterzuentwickeln, sagte Jens Deitemeyer. „Auch durch ihr hohes Engagement ist es dem Krakower Karnevalsclub möglich, Jahr für Jahr diese abwechslungsreichen und beliebten Karnevalsveranstaltungen durchzuführen“, so der Präsident.

 





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen